Eisenach Online

Werbung

Thüringer Industrie in den ersten zwei Monaten 2017 mit 2,5 Prozent Umsatzwachstum

Die Thüringer Industrie erzielte in den ersten zwei Monaten 2017 rund 4,8 Milliarden Euro Umsatz. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, lagen die Umsätze (bei einem Arbeitstag mehr) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 2,5 Prozent bzw. 118 Millionen Euro über dem Vorjahreszeitraum.

Die Exporte stiegen um 4,0 Prozent bzw. 64 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden für rund 1,7 Milliarden Euro Waren exportiert. Die Umsätze im Inland stiegen um 54 Millionen Euro bzw. 1,8 Prozent auf über 3,1 Milliarden Euro.

Die Entwicklung der einzelnen Branchen verlief 2017 bisher überwiegend positiv. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren 2017 folgende Branchen maßgeblich an der Umsatzentwicklung in Thüringen beteiligt:
• Herstellung von Metallerzeugnissen (+ 86 Millionen Euro)
• Maschinenbau (+ 24 Millionen Euro)
• Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (+ 24 Millionen Euro)
• Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln (+ 7 Millionen Euro) sowie die
• Herstellung von Möbeln (+ 7 Millionen Euro).

Gegenläufig gab es auch Branchen mit einer negativen Entwicklung. So mussten die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen einen Rückgang von 11 Millionen Euro, die Branche Herstellung von elektrischen Ausrüstungen von über 10 Millionen Euro und die Getränkehersteller von rund 8 Millionen Euro hinnehmen.

In den Monaten Januar und Februar 2017 waren in den Thüringer Industriebetrieben durchschnittlich 142.752 Personen beschäftigt, 2.205 Personen mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten stieg um vier auf durchschnittlich 840 Betriebe.

Foto: © Thüringer Landesamtes für Statistik

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Felix Berg

    Gute Entwicklung. Was mir aber von Bund Land oder Kommunen fehlt ist eine Statistik wie sich diese zahlen auf die einzelnen Bürgerschichten aufteilen, wer hat Vorteile gehabt, welchem Bürgerkreis geht es Inflationsbereinigt besser, oder wer wurde abgehängt. Ohne diese Angaben nutzen uns doch Zahlen von Plus oder Minus recht wenig für eine Darstellung der Gesellschaftlichen Entwicklung.

Top