Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Landratsamt

Beschreibung:
Bildquelle: Landratsamt

Zweiter Kommunaler Tag von Erfolg gekrönt

Landrat Reinhard Krebs sowie Kreisbeigeordnete Friedrich Krauser und Claudia Döring besuchten am zweiten Kommunalen Tag die Stadt Treffurt.

Wartburgkreis. Der von Reinhard Krebs zu Beginn dieses Jahres ins Leben gerufene Kommunale Tag, welcher seinen Auftakt am 18. April in der Gemeinde Barchfeld fand, kam gestern in die zweite Runde und wurde im Norden des Wartburgkreises, in der Stadt Treffurt, durchgeführt. Zusammen mit den beiden Kreisbeigeordneten und Bürgermeister Rosenbusch machte sich Krebs ein Bild über die aktuelle Situation in Treffurt.

Bei einem kleinen Stadtrundgang besuchten die vier das eindrucksvolle Alten- und Pflegeheim der Stadt sowie die Grundschule, die Regelschule, die Kindertagesstätte des Ortes und den Seniorenclub. Vom hervorragenden Stadtbild waren sie sehr beeindruckt. Krebs: «Die Entwicklung der Stadt Treffurt in den vergangenen Jahren ist beachtlich. Die Stadt kann sich sehen lassen. Man merkt, dass sich der Bürgermeister und die Stadträte, aber auch jeder einzelne Einwohner, um ihren Ort kümmern. Es ist ein guter Weg.»

Die im Rathaus angebotene Bürgersprechstunde wurde von zwei Personen dankend angenommen. Betroffen war in beiden Fällen der Bereich des Ersten Kreisbeigeordneten – eine Nachbarschaftsangelegenheit aufgrund eines einsturzgefährdeten Hauses und eine Angelegenheit der Müllentsorgung. Friedrich Krauser konnte beiden Personen seine Hilfe zusichern.

Im anschließenden Stadtrat erhielt die Kreisverwaltung Dank für die gute Zusammenarbeit aber natürlich wurden auch Probleme angesprochen, so die Alte Schule im Ortsteil Großburschla, welche durch Verwahrlosung das Bild des Ortes herunterdrückt. Der Stadtrat erhofft sich hier Hilfe seitens des Landkreises. «Die Problematik ist der Kreisverwaltung durchaus bewusst und wir haben das in unserer Macht Mögliche unternommen.», so Krebs. Krauser, in dessen Zuständigkeit diese Thematik fällt, erklärt dazu: «Das Eingreifen in Privateigentum ist schwierig. Wir finden ähnliche Fälle flächendeckend im gesamten Kreisgebiet».

Zur Situation der Grundschule konnte Claudia Döring erläutern, dass das Gesamtkonzept schrittweise abgearbeitet wird und an der Regelschule im Fassadenbereich die Reinigung des Sockels und der Farbanstrich für die Herbstferien geplant ist.

Über die Bestätigung einer guten Zusammenarbeit seitens der Kommune mit dem Träger Johanniter Unfallhilfe e. V., welcher für die Betreuung des Sozialraumes 1 in Treffurt zuständig ist, ist sie erfreut. «Die Jugendarbeit ist der Stadt und dem Kreis sehr wichtig und wir arbeiten eng zusammen und stimmen uns ab», sagte Döring und dankte Bürgermeister Rosenbusch für die gute Mitwirkung in der Vorbereitung der Umstrukturierung.

Mit den Besuchen der Einrichtungen wurden die Generationen in der Stadt bedacht – die Gruppe sah fröhlich spielende Kinder und auch Senioren in gemütlicher Runde beim Kartenspiel. «In Treffurt lässt es sich gut wohnen», bemerkt Reinhard Krebs zum Abschluss erfreut.

Für den Kommunalen Tag zur gegenseitigen Kontaktpflege konnte auch in Treffurt eine positive Bilanz gezogen werden. Reinhard Krebs zeigt sich über die Annahme seitens der Kommune sehr erfreut und findet darin Bestätigung für seine Idee. Der nächste Kommunale Tag ist in Vacha geplant.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top