Anzeige

Bund setzt Sprachförderung in Kitas weiter fort

Hirte: Eisenach und Unstrut-Hainich-Kreis profitieren von weiteren 150.000 EUR bis Ende 2022

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ will das Bundesfamilienministerium seit 2016 die Angebote sprachlicher Bildung in Kindertageseinrichtungen und die Qualität der Kindertagesbetreuung verbessern. Gefördert werden die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien. Seit diesem Jahr wird zudem ein neuer Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen gelegt.

Die Fördermittel werden zunehmend in Anspruch genommen. Nahezu jede zehnte Kita in Deutschland ist mittlerweile eine „Sprach-Kita“. Der Kreis der begünstigten Kindertagesstätten der Stadt Eisenach sowie im Unstrut-Hainich-Kreis wird in diesem Jahr um die Kita „Haus Sonnenschein“ in Eisenach sowie die Evangelische Kindertagesstätte Birkenwiese und die Kita Phantasie in Bad Langensalza erweitert.

Das Programm ist ein großer Erfolg und ganz konkrete Unterstützung des Bundes für die Kitas in unserer Region, unterstreicht der CDU-Bundestagsabgeordnete Christian Hirte. Jeder Euro ist hier eine gute und direkt angelegte Investition in unsere Kinder. Bis Ende 2022 fließen somit weitere 150.000 EUR Bundesförderung in die Einrichtungen der Stadt Eisenach und des Unstrut-Hainich-Kreises.

Bundesweit wurden bereits über 7.000 halbe Fachkraftstellen in diesem Bereich gefördert. Der Betreuungsschlüssel in den Kitas kann dadurch verbessert werden. Seit Beginn des Programms im Jahr 2016 beträgt das Fördervolumen des Bundes jährlich bis zu 400 Millionen EUR.

Anzeige
Top