Das Einmaleins der guten Manieren

Woher kommt gutes Benehmen? Im Eisenacher Stadtschloss vermittelte die Eisenacher Hotelchefin Christina Winkels Kindern im Alter ab neun Jahren am Sonnabend beim Start der neuen museumspädagogischen Angebote im Thüringer Museum das Einmaleins der guten Tischmanieren.

An zwei reich gedeckten Tafeln mit frischem Obst, knackigem Gemüse, Wurst und Käse sowie leckeren selbst gebackenen Muffins durften 15 Mädchen und Jungen in der ersten Etage des Stadtschlosses Platz nehmen und von Expertin Christina Winkels lernen, worauf es bei Tisch und in Gesellschaft ankommt und wie sie künftig ihre Eltern überraschen können, wenn sie zusammen beim Abendbrot speisen oder einmal ins Restaurant gehen dürfen.

Wichtig ist der erste Eindruck, meinte Luca, ein Teilnehmer. Ganz richtig, antwortete Christina Winkels.

Sie hatte gleich noch viele Tipps im Gepäck. Ein richtiger Händedruck, keine Ellenbogen auf den Tisch beim Sitzen am Tisch, erst aufstehen, wenn alle fertig gegessen haben und immer Bitte und Danke sagen. Bewirtet wurden die Kinder im Dresscode von Museologin Angela Senf und Museumsmitarbeiter Ralf-Michael Kunze. Der Appetit auf die leckeren Speisen zum Benimm-Frühstück im Stadtschloss war groß – auch der ausgeschenkte Kindersekt fand dankende Abnehmer.

Zugleich erfuhren die Kinder wiederum Wissenswertes, zum Beispiel, warum es wichtig ist, die Sektgläser am Stiel anzufassen und wie man eine Suppe perfekt isst. Zum Ende gab es noch eine Überraschung – alle Kinder durften mit Angela Senf und Ralf-Michael Kunze das Türmchen im Schloss besteigen und bei wunderbarem Frühlingswetter den tollen Ausblick auf den Markt genießen.

Das Thüringer Museum wird in diesem Jahr noch weitere Veranstaltungen für Kinder und Familien in den Räumlichkeiten des Stadtschlosses, der Reuter-Villa, aber auch ab dem Spätherbst in der Predigerkirche anbieten, darunter im Juni einen Besuch der Hirschkäferwiege am Schlossberg und ein Angebot zur Kinderkulturnacht am 1. Juli im Stadtschloss.