Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung
Bildquelle: © Th. Levknecht
Am ThSV-Stand (v.l.) Jonas Ulshöfer und Armend Alaj (Bundesligaspieler), Gerhard Sippel (ehemaliger Schulleiter des Elisabeth-Gymnasiums und ehemaliger Präsident des ThSV Eisenach), Tino Nazareth (Direktor des Elisabeth-Gymnasiums), Marius Noack (Bundesligaspieler), Markus Krauthoff (Nachwuchskoordinator des ThSV Eisenach)

Bildquelle: © Th. Levknecht
Am ThSV-Stand (v.l.) Jonas Ulshöfer und Armend Alaj (Bundesligaspieler), Gerhard Sippel (ehemaliger Schulleiter des Elisabeth-Gymnasiums und ehemaliger Präsident des ThSV Eisenach), Tino Nazareth (Direktor des Elisabeth-Gymnasiums), Marius Noack (Bundesligaspieler), Markus Krauthoff (Nachwuchskoordinator des ThSV Eisenach)

Die Gitarrengruppe begeisterte mit „99 Luftballons“

Herbstfest des Elisabeth-Gymnasiums lockte Besucher in Scharen                                                                       

Mit seiner musisch-künstlerischen Ausrichtung ist das Elisabeth-Gymnasium ein belebender Faktor der Bildungslandschaft der Region. Nahezu 500 Schüler werden von annähernd 50 Lehrern zum Abitrur geführt. Bereits zum 18. Mal wurde das Herbstfest gefeiert, war wie stets Anlaß für eine große Besucherschar. Grundschüler der 4. Klassen, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Gymnasium zu besuchen,  nutzten mit ihren Eltern den Tag, um sich vor Ort zu informieren, nutzten das persönliche Gespräch.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Experimente im Physikkabinett

Lehrer und Schüler hatten zum Entdecken, Experimentieren, Staunen und Schlemmern eingeladen. Über drei Stunden war das Gebäude dicht bevölkert, war emsiges Treiben auf den Gängen, im Foyer, in den Fachkabinetten, in der Turnhalle und auf dem Schulhof. Mit einem frischen Sound begrüßte die Gitarrengruppe die Besucher. Der Nena-Hit „99 Luftballons“ gehörte dazu.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Die Gitarrengruppe unterhielt mit moderenen Klängen im Foyer

Bildquelle: © Th. Levknecht
Die heilige Elisabeth war mit dem Rosenwunder im Haus unterwegs

Ein Double der  Namenspatronin der Schule, die „Heilige Elisabeth“, war mit einem Korb von Rosen im Haus unterwegs, erinnernd an das Rosenwunder. Die Theatergruppe führte „Der kleine Prinz kehrt zurück“ auf. Ein Renner wie stets, das Experimentieren in den Chemie- und Physikfachkabinetten. Auf dem Programm  standen beispielsweise „Kerzengläser gestalten & Kekse verzieren“, Märchenwerkstatt, das Prägen neuer Münzen, „Finger Food und Escape Room“, Basteln für Halloween, Schulsanitätsdienst und sportliches Kräftemessen bei „Wer wirft den Handball am härtesten“. Für das leibliche Wohl sorgten die Schüler und der Förderverein um Heike Apel-Spengler und dem ehemaligen Schulleiter Gerhard Sippel.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Leckere Bratwürste wurden von Heike Apel-Spengler (li.) und Karin Filkorn serviert

Zum Gelingen des Herbstfestes trugen mehrere Partner bei. Die Feuerwehr Stregda war mit einem Einsatzfahrzeug dabei, warb in eigener Sache. Ein Foto mit dem Feuerwehrauto, diese Gelegenheit nutzten kleine Besucher. Der ThSV Eisenach, Kooperationspartner des Elisabeth-Gymnasiums, war mit einem Informations- und Gesprächsstand dabei. Spieler aus dem Bundesligateam (Jonas Ulshöfer, Armend Alaj, Marius Noack), am Elisabeth-Gymnasium lernende ThSV-Talente, Präsident Shpetim Alaj, Jugendkoordinator Marko Krauthoff und Pressesprecher Thomas Levknecht waren gekommen. Souvenirs fanden reißenden Absatz. Schulleiter Tino Nazareth unterzeichnete bei dieser Gelegenheit einen neuen Koopoerationsvertrag.

Zwei starke Partner wollen auch künftig zusammenarbeiten, so der Tenor.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Auch die Feuerwehr Stregda war mit dabei

Bildquelle: © Th. Levknecht
Diese jungen Besucher sind nun ausgerüstet als ThSV-Fans

 

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

600000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top