Anzeige

Im Wartburgkreis fährt ein Demokratiebus

Im Wartburgkreis fährt seit 30. November ein Demokratiebus. Der Bus ist rollender Botschaften für eine demokratische und respektvolle Kultur des Miteinanders aller und wirbt zugleich für die Partnerschaft für Demokratie „Denk bunt im Wartburgkreis“, in welcher die Idee für den Bus geboren wurde.

Besonderes Anliegen der Akteure war es, dass möglichst viele junge Menschen ihre Sicht und Wünsche für Demokratie und Zusammenleben einbringen und damit den Bus gestalten. Der Gedanke wurde umgesetzt und die insgesamt sechs titeltragenden „Schulen mit Courage – Schulen ohne Rassismus“ im Landkreis für wurden für eine Kooperation gewonnen. Für ihre Gestaltungsvorschläge setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Leitzielen der Partnerschaft für Demokratie auseinander:

• Alle anders-Alle gleich: Diversität und Zusammenhalt sichtbar machen
• Demokratie als Lebensform – Mitgestaltung und Mitbestimmung von Heimat, Zukunft und persönlicher Lebenswelt
• Einsatz für Demokratie – Zivilcourage und Engagement gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Die über vierzig Einsendungen wurden digital aufbereitet und in einer gemeinsamen Auswahl- und Bewertungsveranstaltung im Mehrgenerationenhaus mit allen Beteiligten und dem Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie wurde daraus ein Gesamtkonzept für den Demokratiebus entwickelt.

Die finale Gestaltung des Demokratiebusses stand schließlich Mitte September fest. Zur Demokratiekonferenz am 7. Oktober war der Bus zum ersten Mal im Einsatz und transportierte die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer zu den Veranstaltungsorten. Der Demokratiebus wurde nun für den Linienverkehr übergeben und soll bis 2024 im Wartburgkreis fahren. Zudem wird er auch für Projekte der Partnerschaft genutzt werden.

Hinsichtlich der Tatsache, dass der Wartburgkreis der größte Landkreis in Thüringen ist, lag die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für die Partnerschaft für Demokratie auf der Hand. Besonders im ländlichen Raum wollen wir mit diesem Projekt sichtbar und als Demokratieförderprogramm auch nutzbar sein. Es ist also durchaus denkbar, dass auch für bereits konkret geplante Dorf- und Schulfeste, Jubiläen, Kirmesveranstaltungen, Sportveranstaltungen oder Regionalmärkte der Demokratiebus genutzt und zum Einsatz kommen kann. Wir würden uns sehr freuen, wenn hier der Kontakt zu uns gesucht wird und wir gemeinsam eine Umsetzung vor Ort erarbeiten, erläutert Simon Ortner von der externen Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie.

Die schnelle Umsetzung des Projektes ermöglichten, Mischa Müller von SD Verkehrsmedien und Simon Ortner von der Demokratiewerkstatt Wartburgkreis mit dem Sozialwerk des Demokratischen Frauenbundes Thüringen in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsunternehmen Wartburgmobil.

Der Demokratiebus Wartburgkreis ist gefördert von der Partnerschaft für Demokratie „Denk bunt im Wartburgkreis“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit DENK BUNT.

Anzeige
Top