Kinder strahlen mit der Sonne um die Wette

Zwei Tage Waldjugendspiele

Am Mittwoch und Donnerstag war viel Leben im Eisenacher Johannistal. Über 500 Kinder nahmen an den Waldjugendspielen des Forstamtes Marksuhl teil und tauschten das Klassenzimmer mit dem Wald. Man sah nur fröhliche Gesichter und motivierte Kinder.

Die Waldjugendspiele sind jährlich der Höhepunkte des waldpädagogischen Angebotes in der Region. Erstmals fanden sie nicht auf der Sängerwiese statt. Die Schüler durchliefen einen eigens gestalteten Parcours zwischen Ludwigsklamm und Tennisanlage, auf dem sie von ihren Klassenlehrern und ihren Forstpaten begleitet wurden. Ein großer Dank gebührt der Stadtverwaltung und dem Tennisverein Eisenach, der seine Anlage und Infrastruktur für die Veranstaltung zur Verfügung stellte.
Wie immer gab es auf der Strecke einen bunten Mix von Wissensstationen und sportlichen Herausforderungen. Höhepunkt ist natürlich immer wieder der Infostand der Greifvogelwarte aus Ruhla mit ihren lebenden Greifvögeln und Eulen.

© Ansgar Pape Schulklasse beim Zapfenzielwurf.

Eine große Überraschung erlebten die Kinder, als der frisch gewählte Oberbürgermeister Christoph Ihling den Parcours besuchte und fast wie ein Popstar begrüßt wurde. Auch er musste seine Kenntnisse bei den Amphibien und Reptilien nachweisen.

© Ansgar Pape Bürgermeister
Christoph Ihling testet sein Wissen.

Ohne die Unterstützung von Pensionären, Ehrenamtlichen und der zahlreichen Sponsoren wäre die Ausrichtung der Waldjugendspiele nicht möglich. Die Veranstaltung war für das Forstamt die Generalprobe für die Kinderkulturnacht am Samstag. Auch dort wird es wieder ein waldpädagogisches Angebot geben.

Anzeige