Lesen lernen mit Antolin: mehr als 7000 Antolin-Bücher in der Stadtbibliothek

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Ab sofort ist im Katalog der Eisenacher Stadtbibliothek ersichtlich, welches Buch ein Antolin-Buch ist. Damit unterstützt die Bibliothek alle Schulen und pädagogischen Einrichtungen, die dieses webbasierte Programm zur Leseförderung bereits einsetzen oder künftig einsetzen möchten.

Lesen stellt eine wichtige Kulturtechnik dar. Sie ist Grundvoraussetzung für die Teilhabe jedes Einzelnen am gesellschaftlichen Leben. Die Förderung des Lesens gehört zu den zentralen Aufgaben von Bibliotheken. Sie unterstützen damit das schulische und außerschulische Bestreben in dieser Hinsicht. Aktuell bietet die Stadtbibliothek mehr als 7000 Antolin-Titel in ihrem Bestand zum Ausleihen an. Die Aktualisierung der Daten erfolgt täglich automatisch – für jedes neu eingearbeitete Buch wird geprüft, ob es für das Antolin-Programm nutzbar ist. Alle Antolin-Titel können über die „Erweiterte Recherche“ mit der Suche nach dem Interessenkreis gefunden werden. Dazu muss der Begriff „Antolin“ sowie der Zusatz „Klasse 1“ (oder höher) oder für Jugendliche der Zusatz „Jugendbuch“ eingegeben werden.

Voraussetzung für die Teilnahme bei Antolin sind eine Online-Anmeldung der Schulen bei dem Programm sowie der Erwerb entsprechender Lizenzen. Schüler können nur über ihre Lehrer teilnehmen, die sich bei Antolin anmelden und für ihre Schüler Punktekonten einrichten.

Ziel von Antolin ist es, die Anziehungskraft des Computers auf Kinder zu nutzen, um diese zum Lesen zu animieren. Durch die Beantwortung von Quizfragen zu gelesenen Büchern können Schüler via Internet Punkte sammeln. Die Lehrer verfolgen mittels statistischer Auswertungen die Leseaktivität und das Leseverständnis ihrer Schüler.

Antolin funktioniert nach dem Prinzip der Lernzielkontrolle. Nachdem ein Schüler ein bei Antolin aufgelistetes Buch gelesen hat, meldet er sich an seinem individuellen Internet-Konto an und beantwortet verschiedene Fragen. Die Fragen setzen ein intensives Lesen voraus. Sinnerfassendes Lesen wird hier genauso geübt wie das Lesen von Texten an sich.

Der Einsatz von Antolin ist nicht auf die Schulzeit begrenzt. Lehrkräfte können das Programm auch nutzen, um Leseanreize für die Ferienzeit zu setzen. Es ist auch für den Englischunterricht in Grund- und Regelschulen anwendbar. Hier müssen die Lektürefragen in Englisch beantwortet werden.

Mehr zu Antolin auch unter: https://antolin.westermann.de/

Anzeige