Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Loriot im Elisabeth-Gymnasium Eisenach

Heiteres und Nachdenkliches mit musikalisch Anspruchsvollem – Weihnachtsprogramm des Elisabeth-Gymnasium begeisterte auch in diesem Jahr

„Weihnachten bei Hoppenstedts“, dieser Klassiker des deutschen Humoristen Loriot (Vicco von Bülow) floss mit ein in das vom dS-Kurs der Klasse 10 unter Leitung von Carolin Brandt, Ines Bernhard und Laura Philipp erarbeitete Theaterstück „Advent, Advent – hinter`m Türchen steckt`s Event“. Den im Theaterstück enthaltenen Gesang „Power of love“ studierten Michelle Knabe, Annalena Schwab und Nele Puchta ein. Beim amüsierten Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle des Elisabeth-Gymnasiums löste das Theaterstück Lachsalven aus.

Patenschaft für zwei Kinder in Bangladesh
Heiteres und Nachdenkliches mit musikalisch Anspruchsvollem, das Weihnachtsprogramm des Elisabeth-Gymnasiums Eisenach begeisterte auch in diesem Jahr. Die Moderatoren des erneut überaus gelungenen Abends, Valeria Kuznetsov und Rebbeca Lüth, gingen zu Beginn auf die vielen Not leidenden Kinder in der Welt ein. Getreu der Namenspatronin ihrer Schule übernimmt das Elisabeth-Gymnasium die Patenschaft über zwei Kinder in Bangladesh, mit einem konkreten monatlichen Betrag. Auch das Kinderhospiz in Tambach-Dietharz, Partner des Elisabeth-Gymnasiums, darf sich wieder über eine Zuwendung freuen.

Hohes musikalisches Können
Den Einstieg in den musikalischen Teil gestaltete „Elli-Celli“ mit Jakob Stelzner, Luise Unger, Sarah Löbel, Lena Nehrig, David Thiele und Lara Carbe mit „Stille Nacht, heilige Nacht“, Alle Jahre wieder“ (am Horn mit Thomas Neitzel) und „Christmas Calypso“, Am Klavier spielten Angelika Blezinger und Elisabeth Landrock vierhändig die „Petersburger Schlittenfahrt“, Nach den einleitenden Worten vom neuen Schulleiter Tino Nazareth zeigten (zur allgemeinen Überraschung) die Physiker ihr gesangliches Können. Physiklehrer Gerald Pilz schlüpfte in die Rolle des Chorleiters. Donnernder Beifall war der Lohn. Im Anschluss verzauberten die Schüler Alexandra Landrock (Violine), Sarah Tronicke (Flöte) und Lehrerin Gabriele Scharfenberger (Flügel). „Kleine Kinder, große Kinder“ und „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ sang der Chor der Klassen 5 und 6 mit Sarah Tronicke, Femi Mäurer, Lydia Herrmann, Teddy Schreck, Anika Kirchner, Lena Reimuth, Laura Lippold und Leo Schindler. Der Mädchenkammerchor unter Leitung von Susan Unger, begleitet von Angelika Blezinger am Klavier, sang „Wieder naht der heilige Stern“. Der Oberstufenchor (Klassen 8 bis 12) unter Leitung von Susan Unger und von Angelika Blezinger begleitet sorgte auch beim letzten Besucher für weihnachtliche Stimmung. Gesangliches Können beeindruckte bei „Fröhliche Weihnacht“, „Advent ist ein Leuchten“, „Jingle Bells“, „Sind die Lichter angezündet“ und „Singing on christmas morn“. Zur Verabschiedung aus dem Chor verzauberten die 12er mit dem von ihnen selbst einstudiertem und instrumental begleitetem „Every breath you take“. Ohne Zugabe wurden alle jungen Künstler, die selbst sichtlich ganz viel Spaß hatten, nicht von der Bühne gelassen. „Lord of the dance“ und der Kultsong „Feliz navidad“ rundeten einen stimmungsvollen Abend ab. Kaum zu glauben, es waren fast 2½ Stunden vergangen. „Jetzt kann Weihnachten werden“, hatte die einstige Schulleiterin Roswitha Becker stets am Ende des Weihnachtsprogramms gesagt. Sie und ihr Vorgänger Gerhard Sippel waren gekommen.

Jetzt kann Weihnachten werden, mit diesem wärmenden Gefühl begaben sich alle auf den Heimweg.

Ohne Weihnachtsprogramm des Elisabeth-Gymnasiums kein Weihnachten!

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

600000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top