Anzeige

Musikschule stellt Neuerwerbungen aus Projektförderung vor

Die Musikschule „Johann Sebastian Bach“ in Eisenach erhielt im Jahr 2020 Fördermittel in Höhe von rund 121.684 Euro aus dem Landeshaushalt für das Vorhaben Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung bei Musikschulen und Jugend- und Kunstschulen im Freistaat Thüringen. Die Mittel wurden erstmalig unter statistischer Einbeziehung von Schülerzahlen vergeben.

Die Höhe der Fördersumme ermöglichte eine Reihe von Investitionen, die schon seit Längerem notwendig waren. Hierzu gehören neben Bau- und Restaurierungsmaßnahmen auch Neuanschaffungen von hochwertigen Instrumenten. „Das sind gute Entwicklungen in der Musikschule“, sagt Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister, „dankbar bin ich vor allem für das große Engagement der Kolleg*innen, welche in dieser schwierigen Zeit weiter innovative Ideen entwickeln, und ebenso dem Freistaat, der die systematische Unterstützung der Thüringer Musikschulen in Angriff nimmt.“

Im Rahmen der Bau- und Restaurierungsmaßnahmen konnten ein Schallschutz für zwei Unterrichtsräume errichtet sowie die Räume für die musikalische Früherziehung neugestaltet werden. „Wir reagieren hier auf einen Bedarf“, so Musikschulleiterin Sylvia Löchner. „Viele Eltern interessieren sich für eine frühe Beschäftigung ihrer Kinder mit der Musik.“

Auch der historische Blüthner-Flügel aus dem Jahre 1932 wurde von dem Erfurter Klavierbaumeister Markus Peter aufwendig restauriert.

Mithilfe der Förderung war die Musikschule außerdem in der Lage neue Instrumente anzuschaffen, unter anderem einen Flügel, mehrere Gitarren, Querflöten, Mandolinen und ein paar Kesselpauken sowie technische Ausstattung und Orchesterausstattung.

Musik unter Pandemiebedingungen
Bedingt durch die seit Mitte Dezember anhaltende Schließung der Musikschule war es bisher nicht möglich, die Verwendung der Projektmittel der Öffentlichkeit zu präsentieren. Mit den sinkenden Infektionszahlen in der Stadt rückt eine Öffnungsperspektive näher. Bleiben die Zahlen stabil, wäre eine Öffnung frühestens nächsten Donnerstag denkbar. Zunächst dürfte die Musikschule aber ausschließlich Einzelunterricht anbieten.

Sylvia Löchner hofft auf die baldige Öffnung: „Wenn es wieder losgeht, starten wir ganz neu. Die neu gestalteten Räume sind wunderbar. Sie haben eine kindgerechte Ausstattung erhalten und bieten viel Platz. Es fehlen nur noch die Kinder.“

Die Musikschule „Johann Sebastian Bach“
Die Eisenacher Musikschule wurde am 1. Juli 1953 gegründet. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebots der Stadt. Der Name Johann Sebastian Bach wurde der Schule im Jahr 1991 verliehen und ist dadurch mit einem hohen Qualitätsanspruch verbunden. 16 angestellte Lehrer*innen und rund 30 Honorarkräfte bieten ein umfangreiches Angebot an Vokal- und Instrumentalmusik an. Mit über 1000 Schüler*innen – Kinder wie Erwachsene – leistet die Musikschule einen großen Beitrag zur musikalischen Bildung aller Altersstufen. Für besonders begabte Schüler*innen werden Unterricht in der Förderklasse und eine studienvorbereitende Ausbildung angeboten. Link

Anzeige
Top