Werbung

Statt im stillen Kämmerlein nun gemeinsam

Bildquelle: © J. Kleinsteuber
Treffen im Elisabeth-Gymnasium, mit dabei Lehrer Dr. Hubert Langlotz (hinten links sitzend)

Hackerspace und Techniktreff in Eisenach gegründet • Domizil im Elisabeth-Gymnasium gefunden

WAK-LAB e.V. (Wartburg-Labor), ein Zusammenschluss aus Technik-Freunden, hat sich gerade gegründet. WAK-Lab ist ein Raum für Hacker, Bastler und technikinteressierte Menschen – und solche die es noch werden wollen. Vorträge, Workshops, Elektronik, Löten, Technikbasteln, Freifunk, Wissensaustausch, 3D-Drucker, Linux, Open Source, Programmieren und noch vieles mehr stehen auf dem Programm. Luftdatenmessungen (Feinstaub, Luftfeuchtigkeit) gehören dazu. Dem neuen Verein gehören derzeit 13 Mitglieder ganz unterschiedlichen Alters, unterschiedlichen Bildungsstandes und aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen an.

Statt im stillen Kämmerlein arbeiten wir nun gemeinsam, berichtet der Vorsitzende Alexander Frank.

Im Elisabeth-Gymnasium Eisenach haben die Technik-Freunde gerade ein festes Domizil gefunden. Die Lehrer Jörg Kleinsteuber und Dr. Hubert Langlotz sind mit eingebunden, gemeinsame Projekte im Visier. In Räumlichkeiten im Keller (Zugang über den Eingang der Schülerspeisung) sitzen die Vereinsmitglieder an einem langen Tisch mit ihrer Technik, vornehmlich Computern. Gäste sind herzlich willkommen. Das nächste Treffen findet  am Mittwoch, 05.02.2020 um 18.00 Uhr statt.

Ein Jahr ist es nun her, da trafen sich die ersten begeisterten Bastler das erste Mal im Jugendzentrum „Alte Posthalterei“ in Eisenach. Dies fand auch in den kommenden Monaten, nicht zuletzt durch die zahlreichen verteilten Flyer, großen Anklang und so kamen nach und nach immer neue interessierte Maker hinzu. Im vergangenen Jahr wurden viele interessante Projekte begonnen und abgeschlossen. Diese Projekte zogen sich dabei durch alle Bereiche, wie beispielsweise dem 3D-Druck oder der Elektronik und hier auch speziell den Microcontrollern. Einige Highlights dabei waren: LiTeRo – ein kleiner Roboter mit einer Kamera, ein SMS-Temperatursensor, eine programmierbare LED-Matrix und einen dekorativen Motortisch. Ein „Weihnachtsbaum-Löten“ stieß im Dezember auf großes Interesse.

Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Interesses an Forschung, der Wissenschaft, Kunst und Kultur, der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe. Die Zielgruppen sind alle Menschen, insbesondere auch Schüler, Auszubildende und Pensionäre. Der Verein hat seinen Schwerpunkt bei den Thematiken Elektrotechnik, Informationstechnologie, Computersicherheit, Datenschutz, generell alle MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), Maker und Open Source Themen.

Primäres Ziel ist der Aufbau, Einrichtung und Unterhaltung einer Begegnungsstätte, die eine räumliche Grundlage für Aktivitäten im Sinne dieser Satzung bildet.  Die Bereitstellung der physischen und elektronischen Infrastruktur zur Durchführung von Projekten im Sinne des Vereinszwecks, insbesondere die Einrichtung eines Hardwarelabors.

Sekundäre Ziele sind: Die Durchführung von Workshops, Kursen, Vorträgen und Veranstaltungen. Förderung, Unterstützung und Vernetzung mit lokalen und internationalen themenverwandten Projekten, Initiativen, Schulen, Verbänden und Körperschaften. Gemeinschaftliche, kritische Rezeption von Medieninhalten wie Dokumentationen, Vortragsmitschnitten oder Artikeln, die der Bildung auf den Themengebieten des Vereins dienen. Einbindung künstlerischer Arbeiten zum und im Bereich Computer, Technik, neue Medien in das Vereinsleben, insbesondere durch Erstellung, Ausstellung und Vorführung künstlerischer Arbeiten in den Vereinsräumen sowie die Integration kreativer Elemente in deren Einrichtung.

Wer mehr wissen möchte: www.wak-lab.org

Bildquelle: © J. Kleinsteuber
Die Technikfreunde beim jüngsten Treffen.

Top