Vorleseasse gesucht

für bundesweiten Vorlesewettbewerb

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Der 27. Stadtentscheid im bundesweiten Vorlesewettbewerb für die Klassenstufe 6 in Eisenach findet am Samstag, 24. Februar 2024, in der Stadtbibliothek Eisenach im Hellgrevenhof statt. Ab 10 Uhr entscheidet sich, wer die beste Vorleserin/der beste Vorleser unter den Sechstklässlern der Wartburgstadt ist.

Eine Jury bewertet die Leseleistungen der Kinder. Dabei geht es vor allem um Auswahl der Textstelle, Lesetechnik sowie Interpretation. Wie beim Eiskunstlaufen gibt es auch im Vorlesewettbewerb eine Kür und eine Pflicht. Kür bedeutet, dass die teilnehmenden Sechstklässler einen Text vortragen, den sie sich ausgesucht und vorher geübt haben. Pflicht bedeutet, dass sie einen ihnen unbekannten Text vortragen müssen. Jeder Lesebeitrag soll etwa 2 Minuten dauern. 

In diesem Jahr haben sich wieder fast alle Eisenacher Schulen beteiligt und bis kurz vor Weihnachten Klassen- und Schulsieger ermittelt. Neben der Pestalozzischule, die einen Schulsieger gekürt hat, werden zum Stadtentscheid Kinder aus sieben weiteren Schulen erwartet, aus den drei Regelschulen, der Staatlichen Gemeinschaftsschule sowie den drei Gymnasien. Der Sieger oder die Siegerin des Stadtentscheides darf zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 6.600 Schüler*innen aus 6. Klassen. Es gibt mehr als 600 Regionalwettbewerbe. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde sowie ein Buch. Die Etappen führen von den Schulentscheiden über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale mit den 16 Landessieger*innen vom 19. bis 21. Juni 2024 in Berlin.

Der Wettbewerb soll Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, die Lesekompetenz von Kindern stärken und diese somit dabei unterstützen, ihren Horizont zu weiten, gesellschaftliche Veränderungen einzuordnen und Offenheit für Neues zu entwickeln.

Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Vorlesewettbewerb. Die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg, die Sparda-Bank Hessen, der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. und die Sparda Bank Hamburg fördern die Entscheide auf der regionalen Ebene. Medienpartner ist der rbb.

Anzeige