Anzeige

Wetterstation an der Eisenacher Wartburgschule eingeweiht

Am Dienstag, 15. März, wurde in der Eisenacher Wartburgschule eine wissenschaftliche Wetterstation eröffnet. Sie wird in Kooperation mit der Universität zu Köln betrieben und ist Teil eines internationalen Forschungsverbundes. Die Wartburgschule ist eine von sechs Schulen in Deutschland, die sich an diesem Projekt beteiligen.

Eisenacher Schülerinnen und Schüler werden zu Forschern. So werden Auswirkungen des Klimawandels im Unterricht erlebbar. Ich freue mich sehr darüber, dass die Wartburgschule Teil dieses tollen Projektes ist.

… sagte Ingo Wachtmeister, Hauptamtlicher Beigeordneter der Stadtverwaltung Eisenach und unter anderem zuständig für die Themen Bildung und Jugend.

Die Wetterstation wird in den naturwissenschaftlichen Unterricht bei den Themen Klima und Klimaschutz integriert. Die Einbindung erfolgt interdisziplinär, das bedeutet im Geografie-Unterricht bei der Behandlung von Klimazonen und der Erstellung von Klimadiagrammen. Hierbei werden Anknüpfungspunkte zur Mathematik gelegt, wo unter anderem die Datenauswertung und -veranschaulichung, aber auch der Umgang mit Tabellen behandelt wird. Aber auch zum Biologie-Unterricht gibt es Bezugspunkte, wie die Auswirkungen klimatischer Bedingungen auf das Pflanzenwachstum. Im Fach Physik geht es um das richtige Erheben von Messdaten und die Erklärung, wie die Messergebnisse zustande kommen. Hierzu werden etwa Vergleichsmessungen an unterschiedlichen Stellen – in direkter Sonneneinstrahlung oder im Schatten – durchgeführt.

Anlässlich der Einweihung kam, neben Vertreter*innen der Stadt Eisenach, auch der geschäftsführende Direktor des Geographischen Instituts der Universität zu Köln, Herr Prof. Dr. Karl Schneider. Er ist zugleich Inhaber des Lehrstuhls für Hydrogeographie und Klimatologie und verantwortlich für den deutschen Beitrag des EU-PULCHRA-Projektes. PULCHRA ist ein durch die EU finanziertes Projekt, das das Konzept „Open Schooling“ entwickelt. Ziel des Projektes ist, wissenschaftliche Bildung an Schulen durch Partnerschaften, wie mit lokalen Gemeinschaften und Industrien, zu stärken.

Vor Ort begleitet wird das Projekt von Dr. Andreas Thiemer, Lehrer für Mathematik an der Wartburgschule. Er war vor seinem Wechsel in den Thüringer Schuldienst wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Schneider und hat sich für die Teilnahme seiner Schule am Projekt eingesetzt. Als dann die Ausschreibung erfolgte, hat sich die Schule um einen der Plätze beworben und mit ihrem Konzept einer engen Einbeziehung aller Kolleg*innen aus den naturwissenschaftlichen Fächern, aber auch mit dem nötigen Blick auf Praxisnähe für die Schüler*innen überzeugt.

Die Wetterstation selbst ist schon seit September 2021 in Betrieb. Seitdem wurden bereits rund 30.000 Klimadaten, – wie Temperatur, Luftdruck oder Niederschlag – ausgewertet und zusätzlich an das GLOBE-Programm der NASA übermittelt.

Zusätzliche Informationen zum GLOBE-Programm sind unter folgendem Link zu finden:
https://vis.globe.gov/GLOBE/?site_id=256216.

Weiterführende Auskünfte über das PULCHRA-Projekt gibt es auf der offiziellen Projektseite oder der Projektseite der Uni Köln.

Anzeige
Anzeige
Top