Anzeige

Altersdurchschnitt der Freiwillige Feuerwehr Madelungen deutlich gesunken

Unsere sehr gute Jugendarbeit und die fortwährende Aus- und Fortbildung hat inzwischen aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sehr gute Kameraden für die Einsatzabteilung hervorgebracht. So konnten wir in den letzten Jahren unseren Altersdurchschnitt deutlich senken und sind damit für die Zukunft bestens aufgestellt, betonte Wehrführer Kai Krausse stolz zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Madelungen.

Er sprach allen Kameradinnen und Kameraden der FF und der Jugendwartin Juliane Wiegand ein großes Lob für die geleistete Arbeit aus. Zur FF Madelungen gehören derzeit 15 Einsatzkräfte, davon eine Frau. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei 34 Jahren, vier Kameraden sind 18 bis 22 Jahre jung. In der Jugendfeuerwehr sind zehn Jugendliche aktiv und die Alters- und Ehrenabteilung hat sieben Mitglieder.

Die Einsatzabteilung wurde im Jahr 2017 insgesamt neun Mal zu Einsätzen und Stadtbereitschaften alarmiert. Die Kameraden waren bei Löscheinsätzen in der Goethestraße, am Westbahnhof und an einer Böschung zwischen Madelungen und Krauthausen dabei. Sie leisteten Hilfe nach einem Verkehrsunfall und beseitigten Ölspuren auf der Rennbahn.

Die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung ist wichtig und wurde im vergangenen Jahr deutlich intensiviert, sagte Kai Krausse.

Die Madelunger Wehrleute absolvierten mit den Kameraden der FF Stregda zwei Ausbildungen für Geräteträger in der ehemaligen Schule am Petersberg in Eisenach. Dabei wurde die Zusammenarbeit unter den Trupps geübt. Ebenso wurde bei einer weiteren Übung in Neukirchen das Zusammenspiel der FF des Löschbezirks 4 – Madelungen, Stregda, Neukirchen und Berteroda trainiert, damit es im Ernstfall optimal funktioniert.

Das Gesamtergebnis der Übung attestierte allen teilnehmenden Kameraden eine hohe Einsatzbereitschaft, gute Zusammenarbeit und optimale Lösung aller gestellten Aufgaben, berichtete der Wehrführer.

Ein weiterer Höhepunkt in der Ausbildung war erneut die Überprüfung der Einsatzbereitschaft der FF der Stadt Eisenach. Die Madelunger Kameraden erreichten einen guten Platz im Mittelfeld und wurden als leistungsstarke Feuerwehr eingeschätzt.

Darüber hinaus nahmen mehrere Kameraden der FF Madelungen an verschiedenen Aus- und Fortbildungen teil – unter anderem an Lehrgängen für ABC-Einsätze sowie für Führungskräfte, Truppmann-Lehrgängen sowie Kursen für Atemschutzgeräteträger.

Im vergangenen Jahr engagierten sich die Kameraden in ihrer Freizeit auch bei verschiedenen Aktivitäten des Feuerwehrvereins und des Ortschaftsrates. Sie waren beim Frühjahrsputz dabei, halfen beim Parkfest und beim Maifeuer und ließen sich auch den Halloween-Umzug nicht entgehen. Außerdem halfen die Madelungen Kameraden wieder der Sommergewinnszunft beim Kassieren des Eintritts für den Festumzug. Viel Unterstützung erhielten sie und die Jugendfeuerwehr von den Mitgliedern des Feuerwehrvereins, bei denen sich der Wehrführer herzlich bedankte.

Die Jahreshauptversammlung nutzte der Ehrenamtliche Beigeordnete für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Eisenach, Dieter Suck, allen Kameradinnen und Kameraden für ihre zahlreichen Einsatz- und Ausbildungsstunden und ihr großes ehrenamtliches Engagement seinen Dank auszusprechen.

Mit der Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold für 60 Jahre wurde Jochen Schmauch ausgezeichnet. Die Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbands in Bronze erhielten Oberfeuerwehrmann Lars Lenneper und Hauptfeuerwehrmann Sebastian Reinhardt. Mit der Ehrenspange des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Karl-Heinz Becker geehrt.

Anzeige
Anzeige
Top