Werbung

Bilanz der Freiwilligen Feuerwehr Eisenach-Mitte

Bildquelle: © FF Eisenach-Mitte / Stadtverwaltung Eisenach

75 Einsätze und über 5.770 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Jahr 2019

Wenn wir uns die Zahl aller erbrachten Einsatz-, Ausbildungs- und Absicherungsstunden vor Augen führen, so wird klar welche Leistung hier erbracht wurde. Nicht weniger als 5773 Stunden leisteten wir alle im vergangenen Jahr, selbstverständlich ist das nicht!, betonte Marco Rudolph, bisheriger Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Eisenach-Mitte zur Jahreshauptversammlung im Februar.

Er dankte allen Mitgliedern der Wehr für ihre enorme Einsatzbereitschaft und ihr großes Engagement.

Insgesamt 75 Mal wurde die FF Eisenach-Mitte im vorigen Jahr alarmiert. Allein 1080 ehrenamtliche Einsatzstunden kamen dabei bei den Kameradinnen und Kameraden zusammen. Sie löschten Feuer, beseitigten Ölspuren, halfen nach Verkehrsunfällen oder sicherten auf der Feuerwache die Stadtbereitschaft. Marco Rudolph erinnerte besonders an den Wohnungsbrand in der Friedensstraße (12. Februar), den Großbrand in der Querstraße (16. und 17. April), einen Feldbrand (26. Juli), sowie Kellerbrände im Palmental und in der Ziegeleistraße im Herbst.

Einsätze sind gefährlich. Zum Glück kehrten 2019 alle unsere Einsatzkräfte wieder gesund zurück, sagte er.

Um auf die Einsätze vorbereitet zu sein, sind viele Ausbildungsstunden notwendig. Die FF Eisenach-Mitte investierte 2019 insgesamt 2.421 Stunden in die Aus­ und Fortbildung. Darin enthalten sind die Ausbildungen montags und donnerstags, das regelmäßige Maschinisten-Training sowie Fortbildungsveranstaltungen am Standort, Schulungen und Ausbildungen im Rahmen von Lehrgängen.

Zur Einsatzabteilung der FF Eisenach-Mitte zählen derzeit 30 Kameraden und zwei Kameradinnen. In der Alters- und Ehrenabteilung sind vier Kameraden aktiv und in der Jugendfeuerwehr 18 Nachwuchsleute, davon fünf kleine Löschmeister im Alter von 6 bis 10 Jahren.

Eine wichtige Aufgabe des vorbeugenden Brandschutzes sind darüber hinaus die Brandsicherheitswachen, für die die FF Eisenach-Mitte insgesamt fast 1600 Stunden aufbrachte. Zwar gibt es oftmals eine Aufwandsentschädigung dafür, aber die Freizeit wird auch hier geopfert – beispielsweise für Märchenveranstaltungen, für Theateraufführungen, für die Veranstaltungen zum Sommergewinn, die Deutschlandtour im vorigen Jahr oder die KinderKulturNacht und andere Veranstaltungen.

Jugendfeuerwehr: Aktive Ausbildung und viele Erlebnisse
Neun Mädchen und neun Jungen engagieren sich derzeit in der Jugendfeuerwehr der FF Eisenach-Mitte. Die Kinder und Jugendlichen sind in zwei Altersklassen eingeteilt. Die Ausbildung der 10- bis 16-jährigen Jugendlichen fand wöchentlich statt und die Ausbildung der 6- bis 9-jährigen Kinder alle zwei Wochen. Inhalte dieser Ausbildungen waren unter anderem die Grundtätigkeiten der Feuerwehr, Kenntnisse über die Persönliche Schutzausrüstung und über die Dienstvorschriften. Aber auch praktische Übungen wie das Ausrollen von Schläuchen und Kuppeln von Saugleitungen gehörte dazu.

Das Ziel war die Vorbereitung auf die gemeinsame Ausbildung der Eisenacher Jugendfeuerwehren und damit das Ablegen der Jugendflamme und des Leistungsabzeichens. Die Prüfungen für das Leistungsabzeichen in Silber haben erfolgreich: Vidina Schwock und Lisa Magdalena Schinköthe. Das Leistungsabzeichen in Gold haben Johannes Talarski und Benjamin Huke erfolgreich abgelegt. Die Jugendflamme Stufe 1 erkämpften sich erfolgreich Lea Kostelnik, Lilien Kajuth und Marion Gentzsch. Die Jugendflamme Stufe 2 schafften Leoni Kajuth und Lucas Ehmer.

Nachdem die vorige Jugendwartin erst wegen Erkrankung, dann wegen Arbeitsplatzwechsel ausfiel, hatten im September Kameradin Patricia Hendrich und Kamerad Julian Thormeyer zunächst vorübergehend die Ausbildungsleitung der Jugendfeuerwehr übernommen. Hilfe bekamen sie außerdem von den Kameraden Steve Langlotz und Uwe Kajuth. Kurzfristig konnten dann im November über den Stadtjugendring eine Kameradin und zwei Kameraden die Ausbildung für die Jugendleitercard erfolgreich absolvieren, die für die Betreuung der Jugendwehr unabdingbar ist.

Die Nachwuchsfeuerwehrleute Auch 2019 unterstützten wieder die Sommergewinnszunft beim Fackelumzug und beim Kassieren des Wegezolls am Tag des Festumzuges. Ein Erlebnis war für einige Kinder und Jugendliche der Besuch der Tunnelfeuerwehr in Suhl Anfang Mai. Gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren der Stadt konnten sie sich das dortige Gefahrenabwehrzentrum und die Fahrzeugtechnik ansehen. Ebenso werden die Kinder und Jugendlichen den Sternmarsch mit der FF Nazza oder der Stadtgeländelauf in Stregda noch lange in Erinnerung behalten.

Weitere Höhepunkte für die Kinder und Jugendlichen waren die Fahrt zur Floriansmesse nach Dresden, die Teilnahme am Winterlager der Thüringer Jugendfeuerwehren in Oberhof und die gemeinsame Weihnachtsfeier.

Ein großes Dankeschön gilt dem Förderverein, den Eltern und allen Kameraden, die unsere Jugendwehr toll unterstützt haben, unterstrich Julian Thormeyer in seinem Fazit.

Zur Jahreshauptversammlung wurde nach den Rückblicken auf das vergangene Jahr auch die Wehrleitung neu gewählt. Als neuer Wehrführer erhielt Tobias Margraf das Vertrauen der FF-Mitglieder, zu seinem Stellvertreter wurde Nico Brandt gewählt. Neuer Jugendfeuerwehrwart ist jetzt auch offiziell der Kamerad Julian Thormeyer.

Brandamtmann Jens Claus, Leiter Amt für Brand und Katastrophenschutz, dankte den Kameradinnen und Kameraden der FF Eisenach-Mitte für ihre zuverlässige Unterstützung und hohe Einsatzbereitschaft. Besonders dankte er dem bisherigen Wehrführer Marco Rudolph und dem Stellvertreter Tobias Margraf für ihre bisherige Arbeit. Zudem beförderte er die Kameraden Marco Rudolph zum Oberbrandmeister und Nico Brand zum Feuerwehrmann.

Werbung
Werbung
Top