Anzeige

Feuermelder mutwillig ausgelöst

Eine Serie von mutwillig ausgelösten Feuermeldern hat am Freitag die Eisenacher Feuerwehr in Atem gehalten.

Innerhalb kurzer Zeit (zwischen 13 und 14 Uhr) hatten Unbekannte an insgesamt fünf Handfeuermeldern die Scheiben eingeschlagen und Feueralarm ausgelöst. Beispielsweise gegen 13 und gegen 14 Uhr am Bahnhof Eisenach, gegen 13:30 Uhr auf dem Johannisplatz/Commerzbank und jeweils kurz vor 14 Uhr in der Psychiatrischen Tagesklinik des St. Georg Klinikums und in der VR Bank in der Schillerstraße.

Das mutwillige Auslösen eines Feueralarms ist kein Kavaliersdelikt, sondern wird geahndet – mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldbuße, betont Brandoberamtsrat Jens Claus (Leiter Berufsfeuerwehr Eisenach).

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr musste jedes Mal ausrücken, da es ein echter Einsatz hätte sein können. Alarmiert und im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr die Freiwilligen Feuerwehren Eisenach-Mitte (FF-Mitte) sowie Stockhausen-Hötzelsroda. Die Kameraden der FF-Mitte bildeten gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr einen Löschzug, die Kameraden aus Stockhausen bildeten eine Reserve beziehungsweise stellten die Stadtbereitschaft sicher.

Anzeige
Anzeige
Top