Anzeige

Feuerwehr rückte zu Unfall und Kleinbrand aus

Bildquelle: © Ulrike Müller/Pressestelle Stadt Eisenach
Am Donnerstagmorgen war die Eisenacher Berufsfeuerwehr gleich zweimal im Einsatz.

Am Donnerstagmorgen, 9. September, kam es gegen 7.30 Uhr zu einem Unfall in der Zeppelinstraße, Kreuzungsbereich zur Ernst-Thälmann-Straße, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Die Eisenacher Berufsfeuerwehr war mit dem Einsatzleitwagen, dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug sowie dem Rüstwagen im Einsatz, das DRK war mit einem Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort sowie die Polizei mit einem Streifenwagen. Die Straße war während der Hilfeleistung voll gesperrt.

Die Fahrerin des auffahrenden PKW wurde leicht verletzt, durch den Aufprall hatte der Airbag im Fahrzeug ausgelöst und die Fahrerin eingeklemmt. Ein Kind im Auto blieb unverletzt, genauso wie die Fahrerin des vorausfahrenden Fahrzeugs. Die Fahrerin des verunfallten Wagens wurde sofort durch das DRK behandelt und betreut, die Berufsfeuerwehr kümmerte sich um das mitfahrende Kind und befreite die Fahrerin, welche anschließend ins St.-Georg-Klinikum gebracht wurde, Einsatzleiter Reik Schottmann lobte das reibungslose Zusammenspiel aller Rettungskräfte.

Anschließend räumte die Feuerwehr die Fahrbahn und übergab das Kind dem Vater, der zuvor verständigt worden war. Da ging schon der nächste Alarm ein, circa um 8.15 Uhr. In der Ziegeleistraße war es durch einen technischen Defekt zu einem Küchenbrand gekommen. Die Bewohner hatten den Brand der Mikrowelle geistesgegenwärtig weitgehend selbst gelöscht, verständigten aber zu Sicherheit die Feuerwehr.

Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurden Nachlöscharbeiten vorbereitet und angrenzende Bereiche kontrolliert, dabei bestand jedoch keine Gefahr. Die Wohnung wurde durch die Feuerwehr belüftet, ein Bewohner kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung aus Sicherheitsgründen ebenfalls ins St.-Georg-Klinikum.

Bildquelle: © Ulrike Müller/Pressestelle Stadt Eisenach

Anzeige
Top