Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Neukirchen e.V.

Feuerwehr Neukirchen blickt auf „bewegtes Jahr“ zurück

Bildquelle: © Klaus Graßni / Freiwillige Feuerwehr Neukirchen e.V.
v.l.n.r.: Aaron Filler, Markus Witteborg, Elias Filler, Dieter Suck, Christoph Ihling, Daniel Fischer, Gerhard Laun, Pascal Felsberg, Eckhard Pecher, Siegfried Felsberg, Uwe Felsberg, Christian Stein, René Fichtel und Markus Weigelt.

Am zurückliegenden Samstag hielt der Feuerwehrverein Neukirchen e.V. seine Jahreshauptversammlung ab. Die Veranstaltung wurde zum einen für Auszeichnungen und Beförderungen genutzt, zum anderen aber auch für ein umfassendes Resümee des Vereinsjahres 2023.

Rund 50 Vereinsmitglieder von der Jugendfeuerwehr bis zur Alters- und Ehrenabteilung nahmen am vergangenen Samstag an der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen e.V. teil. Zu den Gästen gehörten außerdem der Leiter des Fachdienstes Feuerwehr Markus Weigelt, Dieter Suck als Vertreter der Stadt Eisenach, Bürgermeister Christoph Ihling und Neukirchens Ortsteilbürgermeister Eckhard Pecher.

Wehrführer René Fichtel eröffnete die Veranstaltung mit seinem Rechenschaftsbericht für die Einsatzabteilung, in dem er unter anderem über die 37 Einsätze informierte, zu denen seine Wehr im Jahr 2023 ausgerückt ist. Neben 22 Stadtbereitschaftsdiensten wurde die freiwillige Feuerwehr von Neukirchen zu diversen anderen Einsätzen, darunter mehrere Brände, einen Reizstoffeinsatz, eine Bombendrohung und Ölspurbeseitigungen alarmiert. Fichtel betonte, wie vielfältig die Herausforderungen und Anforderungen auch im Bereich der freiwilligen Feuerwehren ist und erhielt anerkennenden Applaus, nachdem er sich für die Einsatzbereitschaft und den stetigen Willen zur Weiterbildung seiner Kameradinnen und Kameraden bedankte.

Als Jugendwart Elias Filler nicht ohne Stolz und von Beifall begleitet von den Aktivitäten und Ausbildungen der 26 Kinder und Jugendlichen der Neukirchner Feuerwehr berichtet hatte, wurde das Wort an die Gäste aus Eisenach übergeben. Markus Weigelt, der Leiter des Fachdienstes Feuerwehr sprach von einem „bewegten Jahr“, das mit 2023 hinter der freiwilligen Feuerwehr Neukirchen liege. Damit spielte er nicht nur auf die zahlreichen Einsätze an, sondern auch auf die räumlichen Veränderungen im Eisenacher Ortsteil.

Nachdem im Oktober letzten Jahres das Feuerwehrgerätehaus am Anger abgerissen wurde, zog die Einsatzabteilung in eine Interimsunterkunft am Neukirchner Kulturhaus, um den Brandschutz im Ort weiterhin gewährleisten zu können. Weigelt bemerkte augenzwinkernd, dass diese Übergangslösung schon jetzt höheren Standards entspräche als das alte Gerätehaus.

2025 soll die Neukirchner Wehr in ihr neues Feuerwehrhaus ziehen dürfen, welches dann zu den modernsten der Stadt gehören wird. Die Entscheidung, den Stützpunkt Neukirchen zu stärken, sieht Weigelt u.a. in der erfolgreichen Jugendarbeit begründet. Auch der Umstand, dass mit Elias Filler bereits der zweite Kamerad aus Neukirchen zur Eisenacher Berufsfeuerwehr stößt, fand lobende Erwähnung.

Den Abschluss der Redebeiträge bildete Vereinsvorsitzender Christian Stein, der in seinem Rechenschaftsbericht unter anderem die Unterstützung der Sommergewinnszunft, den 2023 neu eingeführten „wiederverwendbaren“ Maienbaum, das gelungene Maienfest und ein insgesamt erfolgreiches Vereinsjahr ansprach. Anschließend fanden einige Beförderungen und Auszeichnungen statt. Die Kameraden Gerhard Laun und Siegfried Felsberg erhielten das Große Brandschutzehrenzeichen am Bande für 50 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr.