Werbung

Jugendfeuerwehr Sättelstädt ist das 
MDR THÜRINGEN-Morgenhahnteam der Woche

Ab Montag spielt Jugendfeuerwehr Sättelstädt im Radio im Frühprogramm von MDR THÜRINGEN als Morgenhahnteam der Woche um 500 Euro. Am 22.06.2020, um 6.50 Uhr sind die jungen Lebensretter um Oberlöschmeister und Jugendfeuerwehrwart Thomas Krieg das erste Mal on air!

Unterstützt vom Bürgermeister für neue Ausstattung kämpfen
Zusammen mit den Erwachsenen aus dem Feuerwehrverein und sogar unterstützt von Christian Blum, dem Bürgermeister von Hörselberg-Hainich, wollen die jungen Feuerwehrleute in dieser Woche bei dem Radiospiel alles geben, um den Maximalgewinn von 500 Euro zu erzielen. Denn die Jugendfeuerwehr Sättelstädt braucht neue Ausstattung: Der Gewinn soll dazu beitragen, neue Hosen, Jacken, Helme und Handschuhe anzuschaffen zu können.

Die Herausforderung beim Morgenhahnspiel ist, täglich eine Frage aus Sport, Aktuellem, eigenem Themengebiet, Natur oder Musik zu beantworten. Wenn das Team die richtige Lösung parat hat, erhält es 100 Euro. Andernfalls gehen diese in den Jackpot. Am Freitag wird dann gegen die Hörer von MDR THÜRINGEN gespielt. Wer am schnellsten die richtige Antwort auf eine Schätzfrage oder Rechenaufgabe weiß, erhält 100 Euro bzw. das eventuell angesammelte Geld aus dem Jackpot.

„Wo andere wegrennen, da laufen wir hin!“
Auf seinen Nachwuchs ist der Feuerwehrverein Sättelstädt stolz: Zehn Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren in der Kinderfeuerwehr, zehn Jugendliche bis 18 Jahren bei der Jugendfeuerwehr – und jeweils vier davon weiblich, das könne sich doch sehen lassen, meint Oberlöschmeister Thomas Krieg. Auch Christian Blum, der Bürgermeister von Hörselberg-Hainich, lobt die „wunderbare Arbeit“ mit der der Nachwuchs die Aufgaben der Feuerwehr kennenlernt. Geworben wird schon bei der Schuleinführung: Da gibt es vom Feuerwehrverein eine Zuckertüte mit Einladung.

Wegen der Corona-Pandemie können sich die Gruppen der Kinder- und der Jugendfeuerwehr derzeit nicht wie sonst am Freitag treffen. Schade sei das, bedauern die Jugendlichen. Sie vermissen ihre gemeinsame Zeit, die viel Spaß mache: Funkübungen im Dorf, Fahrten mit dem Löschfahrzeug, Trainieren für Wettkämpfe, praktische Übungen zur Ersten Hilfe wie beispielweise das Anlegen einer Halskrause. Der Ernst der Feuerwehrarbeit ist ihnen durchaus bewusst:

Das ist etwas fürs Dorf, meint Luca. Wir lernen, anderen zu helfen, ergänzt Lena, und Lilly sagt selbstbewusst: Wo andere wegrennen, da laufen wir hin.

Was es braucht, um gute Feuerwehrleute zu werden? Wissen, Mut und Kraft zählen die Jugendlichen auf.

JOHANNES UND DER MORGENHAHN
Montag bis Freitag 5 bis 9 Uhr
bei MDR THÜRINGEN – Das Radio

Werbung
Top