Monatsrückblick der Feuerwehr im November

Im Monat November rückte die Eisenacher Berufsfeuerwehr insgesamt zu 17 Brandeinsätzen und 63 Hilfeleistungseinsätzen aus.

Die Einsatzzahlen sind dabei weiterhin steigend und deuten auf ein „Rekordjahr“ hin, zumindest was die Anzahl angeht.

Brandeinsätze

Bei den Brandeinsätzen handelte es sich hauptsächlich um ausgelöste Brandmeldeanlagen, diese lösten im November insgesamt elf Mal aus, einmal hat es dabei tatsächlich gebrannt. Hinzu kam ein Einsatz auf Grund eines ausgelösten Heimrauchmelders.

Zu brennendem Müll, beziehungsweise Sperrmüll wurde die Feuerwehr Eisenach drei Mal alarmiert. Es kam aber auch zu einem Wohnungs- und einem Kellerbrand.

Hilfeleistungseinsätzen

Bei den Hilfeleistungseinsätzen dominierten Unterstützungseinsätze für oder mit dem Rettungsdienst. Hier wurde die Feuerwehr Eisenach insgesamt sechzehn Mal alarmiert. Hinzu kamen, auch witterungsbedingt, 15 Einsätze auf Grund von Öl auf Verkehrsflächen, sechs Verkehrsunfälle sowie drei Einsätze durch umgestürzte Bäume. Bei den Hilfeleistungseinsätzen kam es zudem zu einem besonderen Einsatz durch die Freisetzung eines Reizgases in einer Schule.
Weiterhin wurden drei Personen aus steckengebliebenen Aufzügen befreit und acht Einsätze zur Tierrettung abgearbeitet.
Darüber hinaus wurden, auch mit Unterstützung der Polizei, durch die Feuerwehr Eisenach mehrere Martinsumzüge in der Stadt Eisenach sowie den Ortsteilen abgesichert.

Anzeige
Anzeige