Werbung

Notstrom für den Puppenspieler

Ja es gibt sie noch, die Helden des Ehrenamts. Eben jene, welche schnell und unkompliziert Hilfe leisten und damit schon einigen in einer Notlage helfen konnten.
Zu diesen Helden des Ehrenamts zählen zweifelsohne auch die Mitglieder des Eisenacher THW. Erst am letzten Sonntag stellten die Herren in Blau ihre Hilfsbereitschaft wieder unter Beweis, als sie zu einem Einsatz der etwas besonderen Art ausrückten.

Im Denkmal „Jägerhof“ in Wilhelmstal wollte der Puppenspieler Andreas Kellner gerade sein Stück „Die Mühl“ aufführen, als plötzlich der Strom zusammenbrach. Nachdem sich auch nach mehrmaligen Versuchen die Gesangs- und Lichtanlage des Künstlers nicht einschalten ließ und die Gefahr bestand, dass das gesamte Stück abgesagt und die Gäste nachhause geschickt werden müssen, wandte sich Alexandra Husemeyer vom Kunstverein an das örtliche THW in der Hoffnung, dort ein Notstromaggregat zu bekommen.

Bereits kurz nach ihrem Anruf waren die ehrenamtlichen Helfer am „Einsatzort“ in Wilhelmstal angekommen und sorgten mit ihrer bewährten Technik dafür, dass die Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals nicht ausfallen musste und der Künstler in gewohnter Art und Weise sein Stück dem großen Publikum präsentieren konnte.

Werbung
Top