Werbung

Dankeschön an zahlreiche Corona-Einkaufshelfer in Eisenach

Symbolbild

Bildquelle: © Wolfilser / Fotolia.com

90 Einkaufshelfer waren seit dem 23. März und bis heute (15. Juni) im Einsatz, um gesundheitlich eingeschränkte und /oder ältere Mitbürger in Coronazeiten zu unterstützen. Für dieses Engagement danken Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Heike Apel-Spengler von der Freiwilligenagentur herzlich.

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass nicht jeder nur an sich selbst denkt. Die Corona-Krise hat viel Hilfsbereitschaft hervorgebracht, sagt Katja Wolf.

Füreinander da sein und helfen kennt keinen Shutdown, betont Heike Apel-Spengler.

Sie hat über die Freiwilligenagentur den Einsatz der fleißigen Helfer organisiert – mal galt es Medikamente aus der Apotheke abzuholen oder den täglichen Einkauf im Supermarkt zu erledigen. Geholfen wurde damit schätzungsweise 160 Mitbürgern. Dass dies nicht immer einfach war, weiß Heike Apel-Spengler aus zahlreichen Gesprächen mit den Helfern.

Engagement in Zeiten von Corona musste neu und sicher gedacht werden, erklärt sie.

Das oberste Gebot: Sich selbst und andere schützen. Geklappt hat das trotz vieler Unsicherheiten in den meisten Fällen sehr gut.

Die Nachfragen nach Einkaufshelfern ist auch dank der aktuell niedrigen Infektionszahlen in der Stadt Eisenach gesunken. Aus diesem Grund wird es das speziell für Corona eingerichtete Hilfsangebot ab dem 15. Juni nicht mehr geben. Wer aus anderen Gründen aber weiterhin Unterstützung braucht, findet im Nachbarschaftszentrum und bei der Freiwilligenagentur kompetente Ansprechpartner, die gerne weiterhelfen.

Top