Anzeige

Eisenacher und Gothaer Wasserretter übernehmen KatS-Fahrzeug

Gemäß der Thüringer Katastrophenschutzverordnung (ThürKatSVO) vom 10. November 2020 werden im Freistaat sechs ehrenamtliche Wasserrettungsstaffeln aufgestellt, die im Katastrophenfall zum Einsatz kommen.

Für eine dieser Staffeln werden Einsatzkräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Eisenach und Gotha gestellt. Das zugehörige Wasserrettungsfahrzeug wird in Eisenach stationiert und wurde am 22.07.2021 von Peter Urbach, dem Geschäftsführer der DLRG Eisenach übernommen. Der Gerätewagen Wasserrettung ist mit allen Hilfsmitteln ausgerüstet, die zum Einsatz in Überschwemmungsgebieten, besonders auch mit schnell fließenden Strömungen benötigt werden.

Das auch der Wartburgkreis von Katastrophenlagen nicht verschont bleibt, hat zuletzt das Hochwasser in Mosbach mit seinen verheerenden Folgen gezeigt, sagt Urbach. Daher ist es richtig und wichtig, ein solches Einsatzfahrzeug hier zu stationieren.

Bis zum Ende des Jahres wird das zugehörige Einsatzboot samt Trailer bereitstehen. Bereits seit mehreren Jahren läuft die Ausbildung von ehrenamtlichem Fachpersonal, wie zum Beispiel Strömungsrettern. Diese Einsatzkräfte sind auf stark strömende Gewässer, Wildwasser und Hochwasser spezialisierte Wasserretter. Sie werden grundsätzlich im Team eingesetzt und sind durch eine spezielle Schutzausrüstung vor den besonderen Gefahren in Flüssen und Überschwemmungsgebieten geschützt.

Über die DLRG: Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1.600.000 Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Auch in Eisenach werden die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildungen ausschließlich von ehrenamtlichen Ausbildern geleitet. Infos und Spendenmöglichkeit unter: https://eisenach.dlrg.de/

Anzeige
Top