Herausforderung Arbeit und Pflege von Angehörigen

Pflegelotsen in Unternehmen bieten Unterstützung

Immer mehr Beschäftigte im Wartburgkreis pflegen ihre Angehörigen. Weil solche familiären Pflegefälle oftmals plötzlich und unerwartet eintreten, hat die Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung (ThAFF) in Zusammenarbeit mit der BARMER ein Weiterbildungsangebot entwickelt. Damit haben Unternehmen die Möglichkeit, Ansprechpartner für Pflege und Beruf in den Reihen ihrer Beschäftigten zu qualifizieren.

Diese sogenannten Pflegelotsen sind für ihre Kolleginnen und Kollegen erste Anlaufstelle, um Informationen und Orientierung zu geben. Ziel ist es, Berufstätigkeit und die Pflege von Angehörigen besser miteinander zu vereinbaren, sagt Alexander Stange, Geschäftsführer der BARMER in Eisenach.

Das könne auch helfen, Ausfallzeiten durch die Doppelbelastung von Beschäftigten mit Pflegeverantwortung zu mindern.

Nächster Kursbeginn steht bevor

Die Weiterbildung zum betrieblichen Pflegelotsen ist kostenfrei und wird in Form digitaler Kursangebote umgesetzt. Am 20. Mai startet der nächste Kurs. Den Teilnehmenden werden unter anderem die Grundlagen der Pflegeversicherung und Informationen zur ambulanten und stationären Pflegebetreuung vermittelt, zudem geht es um Unterstützungsangebote wie beispielsweise eine Freistellung oder zusätzliche Pflegeleistungen. Um als Pflegelotse immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben, werden stets auch Auffrischungskurse angeboten.

In einer alternden Gesellschaft wird die Zahl der Pflegefälle zunehmen. Für Unternehmen ist es deshalb wichtig, ihre Beschäftigten bei der Betreuung und Pflege von Angehörigen zu unterstützen und sie dadurch im Arbeitsmarkt zu halten, so BARMER-Geschäftsführer Stange weiter.

Wenn durch den Einsatz von Pflegelotsen die Belastungen im Zusammenhang mit der Pflege von Angehörigen abgefedert werden, fördere dass die Arbeitszufriedenheit und trage zur Mitarbeiterbindung bei.

Anmeldung und Informationen unter: www.barmer.de/p015829

Anzeige