Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Osteopathie weiterhin beliebt

Nach wie vor erfreut sich Osteopathie großer Beliebtheit. Die sanfte Therapiemethode kommt ergänzend zur schulmedizinischen Behandlung bei vielen Beschwerden zum Einsatz – das können Einschränkungen bei der Beweglichkeit sein, Funktionsstörungen oder Blockaden. Sportler setzen häufig auf die präventive Wirkung der Osteopathie, kann sie doch Sportverletzungen vermeiden helfen.

Die VIACTIV bietet ihren Versicherten seit 2012 Osteopathie als zusätzliche Leistung – und diese nutzen das Angebot zunehmend. So stieg die Zahl der Nutzer 2017 um 8,6 Prozent auf rund 19.000 Versicherte im Vergleich zur Zahl zwei Jahre zuvor. Entsprechend stieg die Menge der in Anspruch genommenen Behandlungen auf mehr als 66.000 (+7,4 %). Insgesamt wendete die VIACTIV 2017 für Osteopathie rund 3,8 Millionen Euro auf.

Im Durchschnitt wurde jeder Versicherte 3,5mal mit Osteopathie behandelt – bis zu sechs Behandlungseinheiten werden von der VIACTIV bezuschusst. Der Zahl der weiblichen Versicherten, die Osteopathie nutzen, ist mit knapp 13.000 nahezu doppelt so hoch wie die der männlichen Versicherten. Allein bei Neugeborenen und Kindern bis zu zehn Jahren sind die männlichen Patienten in der Mehrheit. Der größte Frauenanteil mit 77,5 Prozent findet sich in der Gruppe der 40–49-jährigen.

Am intensivsten nutzen Versicherte zwischen 50 und 69 Jahren Osteopathie. Ihr Anteil liegt bei rund 40% aller Patienten. Im Durchschnitt wurde jeder 3,8mal behandelt. In der Summe sind das mehr als 29.000 Behandlungen, oder 43,8% aller Behandlungen.

Osteopathie findet in jedem Alter Anwendung – bei Neugeborenen wie auch bei Älteren. Mit dem Alter steigt die Zahl der Behandlungen. So werden Neugeborene im Durchschnitt 2,2mal behandelt, um zum Beispiel Blockaden, die während der Schwangerschaft oder bei der Geburt entstanden sind, zu erkennen und zu korrigieren. Rund 4,4 Behandlungen nahmen Versicherte, die im vergangenen Jahr 80 Jahre und älter waren, in Anspruch (Frauen durchschnittlich 4,5 Einheiten, Männer 4,2 Einheiten). Das sind 3,3 Prozent aller behandelten Versicherten.

Verstärkt nutzen auch Breiten- und Hobbysportler das Behandlungsangebot. Hier hilft die Osteopathie, Blockaden zu lösen und so Verletzungen zu vermeiden oder unterstützt den Genesungsprozess, wenn bereits Probleme aufgetreten sind.

Die VIACTIV erstattet für jährlich sechs Behandlungen bis zu 360 Euro (Zuschuss von 90 Prozent der tatsächlichen Kosten pro Behandlung – maximal 60 Euro). Voraussetzung ist eine Bescheinigung durch einen Arzt; der Osteopath muss über eine qualifizierte Ausbildung verfügen, die durch die Mitgliedschaft in einem Berufsverband nachgewiesen wird. Weitere Informationen unter www.VIACTIV.de oder telefonisch unter 0800 222 12 11.

Über die VIACTIV Krankenkasse:
Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an nahezu 60 Standorten über 700.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW).
VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar.

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top