Anzeige

ThSV Eisenach bereicherte Tag der offenen Tür im St. Georg-Klinikum Eisenach

Bildquelle: © Th. Levknecht
Das ThSV-Team am Tag der offenen Tür im St. Georg-Klinikum Eisenach v.l. Roberto Trautmann, Bastian Freitag, Florian Müller, Qendrim Alaj mit Söhnchen und Thomas Levknecht. Auf dem Foto fehlt Shpetim Alaj.

Spiel- und Info-Stand mit guter Resonanz

Trotz brütender Hitze, die Resonanz beim Tag der offenen Tür im St. Georg-Klinikum Eisenach war überwältigend. Mal hinter die Kulissen zu schauen, war Anliegen des Tages. Viele mit dem Klinikum verbundene Organisationen und Vereine waren auch dabei. Der ThSV Eisenach bereicherte die Veranstaltung mit einem Spiel- und Informationsstand im Freien, direkt neben dem des Technischen Hilfswerkes. Auf das von Bastian Freitag, Torhüter der in der Regionalliga Nordost spielenden Jugend B, gehütete Tor zu werfen, nutzten Groß und Klein.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Bereitete viel Freude, das Torwerfen.

Die Möglichkeit, sich auch selbst als Torhüter auszuprobieren, war ebenso gefragt. Qendrim Alaj, Kapitän der Thüringenliga-Mannschaft Männer, der hochtalentierte 17-jährige Linkshänder Florian Müller und Vereinsgeschäftsführer Roberto Trautmann luden zu lustigen Ballspielen ein. ThSV-Präsident Shpetim Alaj, Vereinsgeschäftsführer Roberto Trautmann und Pressesprecher Thomas Levknecht nutzten die Gelegenheit, um mit vielen Besuchern ins Gespräch zu kommen. Auch nicht sportinteressierte Besucher kamen zum Plausch.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Lustige Ballspiele auf der Grünfläche.

Keiner geht gern in ein Krankenhaus, außer man hat einen Termin. Dennoch ist es spannend, mal hinter die Kulissen zu schauen und mehr über Diagnostik und Therapie zu erfahren. Was passiert in einer Endoskopie, wie funktioniert ein Herz-Echo, was machen Ergotherapeuten, was bieten die Fachkliniken an, wie sieht man unter Alkoholeinfluss, wie fühlt sich eine Endoprothese an, was geschieht in einem Herzkatheterlabor, warum kühlt man Menschen mit Akkus nach einer Reanimation, warum ist richtiges Atmen wichtig? Das sind nur ein paar Fragen, die die Besucher beantwortet bekamen

Bildquelle: © Th. Levknecht
Auch der Seniorenbeirat der Stadt war vertreten. Dabei auch das langjährige Stadtratsmitglied und Ortsbürgermeister von Hötzelsroda, Jürgen Jansen (re.) und Manfred Schröer (li.).

Mitmachangebote der engsten Kooperationspartner verfehlten nicht ihre Anziehungskraft. Heil- und Hilfsmittel sowie verschiedenen Begleit- und Pflegeangebote erleichtern vielen Menschen das Leben und geben ihnen Lebensqualität zurück. Mit vielen regionalen Firmen arbeitet das St. Georg-Klinikum zusammen. Ein Überblick über deren Dienste war zu sehen, konnte ausprobiert werden.

Freudiges Ereignis in Sicht? Das geburtshilfliche Team, Kinderärzte und Elternberaterinnen stellten sich vor. Es bestand die Möglichkeit, den Kreißsaal und ein Familienzimmer zu besichtigen. Es gab Infostände rund ums Stillen und Elternberatung.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Das Technische Hilfswerk sorgte mit zwei Handpuppen für viel Spaß. Auch ThSV-Vereinsgeschäftsführer Roberto Trautmann (li.) war begeistert.

Ein vielfältiges Kinderprogramm erwartete die kleinen Gäste. Eine „Puppenambulanz“ war für Puppen und Teddys geöffnet. Kinderschminken war wie stets ein Renner. Andenkenfotos konnten gleich mitgenommen werden.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Mit kleinen Autos des THW brausten die jungen Besucher auch am ThSV-Stand vorbei.

Wer hat schon mal von einer Reise durch den Körper geträumt?  Am Samstag wurde es Realität. Operieren heute Roboter selbstständig oder braucht man dazu einen erfahrenen Chirurgen, der in einem europäischen Trainingszentrum geschult wurde? Der daVinci-OP Roboter stellte sich vor.

Im St. Georg-Klinikum und seinen Tochtergesellschaften werden jährlich mehr als 150 junge Menschen ausgebildet. Wie? Darüber gab es vielfältige Informationen, auch im persönlichen Gespräch über die Ausbildung mit Zukunft.

Verschieden Speisen- und Getränkeangebote fanden reißend Absatz.

Bildquelle: © Th. Levknecht
Auf dem Freigelände des St. Georg-Klinikums: ThSV-Präsident Shpetim Alaj und ThSV-Pressesprecher Thomas Levknecht.

Anzeige
Top