Anzeige

Aktion zur Kunst-Installation auf dem Wittenberger Marktplatz

„O-Ton Luther“ heißt eine Aktion, die der Kirchenkreis Wittenberg für die Dauer der Kunst-Installation von 800 Luther-Figuren auf dem Wittenberger Marktplatz veranstaltet. Vom kommenden Sonntag an (15. August) bis zum 12. September soll Martin Luther täglich zu Wort kommen. Immer werktags von 17.45 Uhr bis zum Abendläuten der Wittenberger Kirchen um 18 Uhr lesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kirchen sowie von Institutionen wie dem Predigerseminar oder der Evangelischen Akademie aus Texten von Martin Luther. Sonntags beginnt die Lesung bereits um 12 Uhr und wird mit Live-Musik begleitet – so sind Auftritte von dem Posaunenchor und dem Chor der Stadtkirche geplant.

Die Aktion bezieht sich auf die Intention Ottmar Hörls, mit seiner mobilen Plastik auf dem Wittenberger Marktplatz Luther unters Volk zu bringen. „Wir finden die Idee begrüßenswert und wollen dieses Ziel mit Worten und Musik umsetzen“, sagt Christian Beuchel, Superintendent des Kirchenkreises. Die Vorlesenden suchen sich ihre Luther-Texte selbst aus – eine Fundgrube sind beispielsweise die Tischreden des Reformators. Martin Luther verfasste neben theologischen Werken auch Fabeln, Lieder, Gebete und erklärende Texte, wie den Kleinen und den Großen Katechismus. Interessenten, die selbst an einem der 30 Tage vorlesen möchten, können sich noch bei dem Superintendenten melden (Tel. 03491-403200).

800 Luther-Skulpturen aus Plastik schmücken derzeit den Wittenberger Marktplatz. „Mit der Installation bringe ich Martin Luther wieder auf den Boden, auf dem er selbst gerne stand“, schreibt der Künstler Ottmar Hörl auf seiner Internetseite. Die knapp ein Meter großen Plastiken sind bis zum 12. September zu sehen und können nach dem Abbau der Installation erworben werden. Auf dem Platz stehen normalerweise die Denkmäler Martin Luthers und seines Mitstreiters Philipp Melanchthon, die derzeit saniert werden.

Anzeige
Top