Heiligabend-Kollekten gehen an „Brot für die Welt“

In den evangelischen Gottesdiensten am Heiligabend werden auch in diesem Jahr wieder Spenden für die Hilfsaktion „Brot für die Welt“ gesammelt. Der Spenden-Aufruf der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (EKM), der Evangelischen Landeskirche Anhalts und der Diakonie Mitteldeutschland steht unter dem Motto „Es ist genug für alle da“. Kirche und Diakonie weisen damit darauf hin, dass die Ressourcen für alle Menschen auf der Welt ausreichen – wenn alle bereit sind, gerecht miteinander zu teilen.

Im vergangenen Jahr wurden auf dem Gebiet der Diakonie Mitteldeutschland rund 1,6 Millio¬nen Euro für „Brot für die Welt“ gespendet. Mehr als 500000 Euro stammen von den Heiligabend-Kollekten der 3000 Kirchengemeinden aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie Teilen Brandenburgs und Sachsens. Ausgerechnet im Krisenjahr 2009 verzeichnete „Brot für die Welt“ damit eine Rekordkollekte.

„Brot für die Welt“ ist das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen und der Freikirchen in Deutschland. 1959 gegründet, können inzwischen mit Hilfe der Spenden jedes Jahr mehr als 1000 Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika realisiert werden. Arbeitsschwerpunkte bilden neben der Ernährungssicherung vor allem die Aids-Prävention, eine intensive Bildungs-, Friedens- und Versöhnungsarbeit sowie der Kampf gegen den Klimawandel.

Spendenkonto:
Diakonie Mitteldeutschland/Brot für die Welt, Kontonummer 800 8000, BLZ 520 604 10 bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel e.G.

Anzeige
Anzeige