Landesbischof Christoph Kähler:
«Nicht anmelden, keinen Eintritt zahlen, nur auf den Weg machen»

80 Veranstaltungen stehen auf dem Programm des Thüringer Kirchentages am Wochenende (12./13.5.) in Eisenach. Damit ist der Kirchentag, zu dem mehrere tausend Menschen erwartet werden, die größte und zentrale Veranstaltung der evangelischen Kirche im Elisabethjahr.

Auftakt für den 24-Stunden-Kirchentag ist am Samstag (12.5.) ein Eröffnungsgottesdienst (17 Uhr) in der Eisenacher Georgenkirche, ein Pilgerweg zur Wartburg und eine lange Nacht der Jugend. Am Sonntag startet der Kirchentag um 10 Uhr rund um den Eisenacher Marktplatz.

In drei inhaltlichen Zentren wird unter dem Kirchentagsmotto «Mut zur Barmherzigkeit» am Sonntag (13.5.) überlegt und diskutiert, wo Solidarität heute gefragt ist. In zehn Workshops und 20 Podiumsdiskussionen stehen Prominente aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kirche Rede und Antwort. So wird Heiner Geißler, ehemaliger Bundesminister und Generalsekretär der CDU, sich in seinem Vortrag mit der Frage auseinandersetzen «Heißt Nächstenliebe Barmherzigkeit?» Thema des Vortrages von Götz Werner, Geschäftsführer des dm-drogerie markt lautet «Arbeit zwischen Lohn und Sinn». Der Heidelberger Universitätsprofessor Ulrich Duchrow wird in einem Workshop «Die psychischen und sozialen Folgen des Neoliberalismus – und die politischen und spirituellen Gegenkräfte» reflektieren. Anschließend wird er auf einem Podium mit Ministerpräsident Dieter Althaus und Landesbischof Christoph Kähler unter der Überschrift «Beteiligung statt Ausgrenzung» diskutieren.

Zu dem Kirchentagsprogramm gehören auch 17 Bibelarbeiten. Hier ist unter anderen Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, engagiert. Außerdem werden in 20 Konzerten insgesamt 24 Bands auftreten. Das musikalische Spektrum reicht von Gospel und Spirituals über Klezmer, Jazz, Pop bis hin zu Choralmusik im modernen Sound. Kinder- und Jugendliche sind zu einem Elisabeth-Musical eingeladen.

Anzeige

Der Gast mit der weitesten Anreise ist Thomas Laiser, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania. Er wird das Spendenprojekt der evangelischen Kirche im Elisabethjahr, eine Geburtsstation, vorstellen.

Zum Abschluss des Kirchentages werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Abendmahls-Gottesdienst auf dem Eisenacher Marktplatz treffen. Die Predigt wird Landesbischof Christoph Kähler halten. In dem Gottesdienst werden zudem 500 Sängerinnen und Sänger aus 33 Chören mitwirken.

Landesbischof Christoph Kähler hat gemeinsam mit der Vorsitzenden des Thüringer Kirchentages, Bettina Naumann, alle Thüringerinnen und Thüringer zu dem Kirchentag eingeladen: «Sie müssen sich nicht anmelden, Sie müssen keinen Eintritt zahlen, Sie müssen sich nur auf den Weg machen. Lassen Sie uns in Eisenach miteinander erleben, was es heißt, lebendige Kirche zu sein. Wir freuen uns auf den Kirchentag und hoffen: Sie sind dabei.»

Thüringer Kirchentage gibt es seit 1963. Der Kirchentag in Eisenach ist der 11. Thüringer Kirchentag. Es ist der erste Kirchentag, der außerhalb Erfurts stattfindet.

Anzeige
Anzeige