Lebendige Statuen

als Meisterwerke der Kunstgeschichte

Bildquelle: © Theatergruppe Gerstungen
Installation zu dem Gemälde „La Pietà“ von Michelangelo Buonarroti der Theatergruppe Gerstungen.

Rubens-Gemälde wird am Ostersonntag in Gerstungen präsentiert

In diesem Jahr präsentiert die Theatergruppe KunstGENuss aus Gerstungen wieder eine Installation mit lebendigen Statuen in der Katharinenkirche Gerstungen: Das Gemälde „Die heiligen Frauen am Grab“ von Peter Paul Rubens wird am Ostersonntag (31. März) ab 18 Uhr dargestellt.

Seit 15 Jahren wird alle fünf Jahre an einem passenden Tag in der Passions- und Osterzeit ein Kunst-Bild in der Katharinenkirche installiert. Nach „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo Da Vinci am Gründonnerstag 2009 folgten am Karfreitag 2014 „La Pietà“ von Michelangelo Buonarroti und am Karsamstag 2019 „Der ungläubige Thomas“ von Michelangelo Merisi da Caravaggio. In diesem Jahr geht es beim Meisterwerk „Die heiligen Frauen am Grab“ um die Auferstehung von Jesus Christus. Wie auf dem Gemälde werden sechs Frauen und zwei Engel in Szene gesetzt.  

Ich freue mich auf das diesjährige Bild an Ostern mit der Darstellung der Frauen am Grab und bin sehr gespannt, wie es umgesetzt wird, sagt Pfarrer Arne Tittelbach-Helmrich. Die Installation ist ein beeindruckendes Beispiel für ein Aufeinandertreffen von Kunst und Glaube, so Tittelbach-Helmrich. 

Im Jahr 2029 wird der Zyklus mit der Darstellung eines passenden Bildes zum Ostermontag enden. Pfarrer Tittelbach-Helmrich hat bereits eine Idee zum Fortbestehen des Formats:

Ich kann mir sehr gut vorstellen, eine analoge Bilderreihe an Christi Himmelfahrt oder an Pfingsten zu installieren. Daher blicke ich voller Begeisterung in die Zukunft und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit der Theatergruppe KunstGENuss.

© Theatergruppe Gerstungen
Installation zu dem Gemälde „Der ungläubige Thomas“ von Michelangelo Merisi da Caravaggio der Theatergruppe Gerstungen.
Anzeige