Eisenach Online

Werbung

Mit dem Innenminister gegen die Naturgewalt

«Leider kann man sich nicht immer nur aufs Beten verlassen», scherzte am heutigen Sonntag Gottfried Phieler, Pfarrer der Kirchgemeinde Lauchröden. Grund für diesen Scherz war ein durchaus freudiges Ereignis auf dem Gemeindefest in dem kleinen Ort an der Werra. Dort war nämlich der Vorsitzende der Eisenacher CDU, Raymond Walk, hingekommen, um ein besonderes Geschenk zu übergeben.

Dieses besondere Präsent war ein Scheck im Wert von 2000 Euro, welche vom Thüringer Innenminister, Jörg Geibert (CDU), aus Lottomitteln akquiriert wurden. Er wurde durch Walk an den Pfarrer und die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, Andrea Köhler, übergeben und soll bei der Installation einer Blitzschutzanlage in der Lauchröder Kirche umgesetzt werden.

Im vergangenen Jahr hatte ein Unwetter einen kleinen Teil des Kirchendachs abgedeckt. Dabei waren die Gemeinderäte darauf aufmerksam geworden, dass kein Blitzableiter an dem Gotteshaus in der Friedensteiner Straße installiert ist. «Wir sahen also dringend Handlungsbedarf für die Sicherheit unserer Gemeinde. Aber eine solche Anlage ist teuer und gerade für eine kleine Gemeinde wie die unsere kann eine große Summe immer nur schwer aufgebracht werden», erklärte die Kirchenratsvorsitzende. Aus diesem Grund freuten sich die Lauchröder umso mehr über die Lottomittel vom Innenminister. Denn in Sachen Unwetter kann man sich leider nicht immer nur auf den «heißen Draht nach oben» verlassen.

Paul-Philipp Braun |

Werbung
Top