Werbung

Die Stadtverwaltung ist weiterhin für sie da

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Terminvergaben und bauliche Veränderungen für mehr Bürgerservice

Die Stadtverwaltung Eisenach weitet ihren Service schrittweise aus. Ab dem 27. April 2020 können wichtige Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger nicht per Telefon oder E-Mail erledigen können, per Terminvergabe vor Ort besprochen werden. Bürgerinnen und Bürger können ab dem 27. April 2020 die unten aufgelisteten Service-Telefonnummern anrufen, um dringende Termine zu vereinbaren.

Wir werden uns alle an die neue Situation gewöhnen müssen. Für uns alle gelten weiterhin Abstandsregelungen, Rücksichtnahme und Verzicht auf Händeschütteln. Für den allgemeinen Besucherverkehr kann die Verwaltung angesichts der aktuellen Lage noch nicht wieder öffnen. Das kann und wird nur schrittweise erfolgen, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Grundlage wird immer die Gesundheit der Eisenacherinnen und Eisenacher sowie der Verwaltungsmitarbeiter sein, die es zu schützen gilt.

Umso erfreulicher ist es, dass die Bürgerinnen und Bürger weitgehend mit Verständnis und Vernunft reagieren, so die Rathauschefin.

Geduld ist vorerst weiter gefragt.

Bitte beachten: Ab dem 24. April 2020 ist nicht nur in Geschäften und in Bussen, sondern auch beim Betreten der Verwaltungsgebäude ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Terminvergabe in dringenden Fällen
In dringenden Angelegenheiten ist es ab dem 27. April 2020 möglich, Termine in der Verwaltung zu vereinbaren. Der vereinbarte Termin kann in eigens dafür hergerichteten Büros im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes Markt 22 oder Markt 2 wahrgenommen werden. Die geltenden Regelungen – Abstand halten, einzeln eintreten, Hände desinfizieren – sind unbedingt einzuhalten. Entsprechende Hinweisschilder und Markierungen in und an den Gebäuden erinnern daran. Betreten werden kann das Verwaltungsgebäude Markt 22 über den bekannten Eingang vom Markt her (Holztür) nach vorheriger Terminvergabe. Der barrierefreie Zugang ist als Ausgang zu nutzen. Der Standort Markt 2 kann über die bekannte Eingangstür bis zum Infoschalter betreten werden. Hinausgehen müssen die Besucher über die Goldschmiedenstraße. Um sich in der neuen Situation besser zurechtzufinden zu können, werden die Besucher jeweils am Eingang abgeholt sowie zum Termin und später zum Ausgang begleitet.

Service-Telefonnummern
Büro der Oberbürgermeisterin/Büro Stadtrat/Schwerbehindertenvertretung, Fachkraft Arbeitssicherheit: 03691 / 670-949
Personal- und Organisationsamt: 03691/670-952
Rechnungsprüfungsamt: 03691/670-953
Finanzverwaltung: 03691/670-954
Sicherheit, Ordnung und Gewerbe: 03691/670-959
Standesamt: 03691/670-955 Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr
Bürgerbüro (für Aufgaben eines Einwohnermeldeamtes): 03691/670-960
Schulverwaltung: 03691/670-961
Archiv: 03691/670-962
Volkshochschule: 03691/670-550
Kulturamt: 03691/670-964
Musikschule: 03691/670-965
Sozialamt: 03691/670-966
Wirtschaftliche Jugendhilfe: 03691/670-967
Allgemeine und besondere Jugendhilfe: 03691/670-968
Kindertagesstätten und Elterngeld: 03691/670-969
Jugendförderung: 03691/670-957
Amt für Stadtentwicklung: 03691/670-972
Stadtplanung: 03691/670-948
Liegenschaften, Erschließungen und Beiträge: 03691/670-947
Bau- und Umweltamt: 03691/670-946
Bauordnung: 03691/670-539
Amt für Infrastruktur: 03691/670-821

Bauliche Veränderungen
Damit direkte Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern wieder möglich sind, müssen bis zum 27. April 2020 bestimmte Bereiche verändert werden. Nur so können die geltenden Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Beispielsweise wird der Tresen im Bürgerbüro zukünftig verglast sein und es werden Schreibtische zu Beratungszwecken mit Acrylglaswänden versehen. Weitere Arbeitsplätze – im Erdgeschoss Markt 22 und im Erdgeschoss Markt 2 – werden für Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern hergerichtet. „Wir tun alles, um unter den gegebenen Umständen so gut wie möglich unseren Service anzubieten“, sagt Katja Wolf. Vieles wird digital erledigt und telefonisch besprochen – sowohl mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die vor Ort in verschiedenen Teams im Büro arbeiten, als auch mit Verwaltungsmitarbeitern, die im Homeoffice arbeiten. Das hatte sich bereits in den vergangenen Wochen bewährt. Die Homeoffice-Arbeitsplätze werden sukzessive ausgebaut. Ausgeweitet worden sind auch die telefonischen Bereitschaften in den einzelnen Ämtern und Abteilungen.

Sonstiges
Am 12. Mai wird eine Sitzung des Eisenacher Stadtrates stattfinden. Hierfür wird der Sitzungsort in die Werner-Aßmann-Halle verlegt. Die Halle ist groß genug, damit Teilnehmer und Gäste Abstand voneinander halten können. In einem Telefonat hatten sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf und die Fraktionsvorsitzenden über das Vorgehen verständigt. Drei weitere städtische Gremiensitzungen werden im Vorfeld stattfinden.
Wann das Thüringer Museum Eisenach, die Volkshochschule, die Musikschule und die Stadtbibliothek wieder für den schrittweisen, eingeschränkten Publikumsverkehr geöffnet sein werden, steht noch nicht fest.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf dankt den Eisenacherinnen und Eisenachern für ihr Verständnis und die Bereitschaft, diese „neue Normalität“ mitzutragen.

Die Verwaltung ist weiterhin für Sie da. Um jedoch Menschenansammlungen zu vermeiden und alle Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten, ist die telefonische Terminvergabe notwendig. Vorerst nur bei dringenden Angelegenheiten, betont Katja Wolf.

Werbung
Top