Anzeige

24 Stunden im «Einsatz»

Jüngst erlebten 16 Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Wutha und Farnroda 24 besondere Stunden. Die Freiwilligen Feuerwehren der Orte haben für ihren Nachwuchs einen «Berufsfeuerwehrtag» organisiert. Von Samstag, 8 Uhr bis Sonntag, 8 Uhr versahen sie im Gerätehaus Wutha ihren Dienst, hatten praktisch Wachdienst wie die Großen in Eisenach. Betreut wurden sie von den Jugendwarten Jana Bätzold und Andre Schuhmann.
Natürlich gab es noch weitere Unterstützung von den Kameraden der beiden Wehren.

Die Stunden wurden mit Ausbildung in Erster Hilfe und in Fahrzeug- und Gerätekunde ausgefüllt. Geschlafen und gegessen wurde im Gerätehaus.

Doch schon am Vormittag gab es einen Alarm. Ein Ölspur musste beseitigt werden. Am Nachmittag wurden die Jugendfeuerwehrleute zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gerufen. Dann musste noch eine vermisste Person gesucht werden.
Am Abend wurde nochmals die Feuerwehr gerufen, es war jedoch nur ein böswilliger Alarm. Und dann kurz vor dem Einschlafen: Ein Holzstapelbrand. Wieder war die Jugend gefragt.

Zum Glück haben die Kameraden der Wehren dies nur für die Kinder realitätsnah organisiert.

In der Freizeit gab es für die Kinder noch Dienstsport in Form von einem Staffellauf, Stiefelzielwurf und Tischtennis.

Spannende 24 Stunden für die Mädchen und Jungen der beiden Jugendfeuerwehren, die zeigten, wie anstrengend ein Dienst sein kann, wenn anderen geholfen werden soll. Doch Spaß hat es sicherlich allen gemacht.

Anzeige
Anzeige
Top