270 Freiwillige sammelten Müll

Bilanz zum Osterputz 2024

An der städtischen Putzaktion können sich regelmäßig Freiwillige wie Schulen, Kindergärten, Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Kirchgemeinden oder auch Unternehmen beteiligen.

Circa 5 Kubikmeter Müll – das entspricht rund 1,5 bis 2 Tonnen – haben die freiwilligen Helfer*innen zusammengetragen: Sperrmüll, Altkleider, Papier und Pappe, Folien, Glas, Zigarettenreste und -packungen. Aber auch Bauschutt, Bau- und Abbruchabfälle, Elektroschrott wie Fernseher, Drucker und Staubsauger sowie Farbeimer waren dabei.

Insgesamt 270 große und kleine Müllsammler*innen durchstreiften vom 18. bis 24. März das Eisenacher Stadtgebiet. Gesammelt wurde in nahezu allen Stadtgebieten sowie in den Eisenacher Ortsteilen Hötzelsroda und Hörschel.

Schulen und Kindergärten leisten traditionell einen herausragenden Anteil an den Müllsammlerinnen: Etwa 215 Schülerinnen und Kindergartenkinder trugen tütenweise Müll zusammen.

Die Stadtverwaltung Eisenach bedankt sich herzlich bei allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz.

Organisatoren

Die Organisatoren sind die Akteure des Runden Tisches „Saubere Stadt“ unter Leitung der Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Diese sind: Vertreter*innen der Stadtverwaltung Eisenach, unter anderem das neue Fachgebiet Sauberkeit, der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Fachbereich Bürgerservice, Bildung, Jugend, Stadtentwicklung und Kultur und das Fachgebiet Kommunale Umweltangelegenheiten, außerdem der Abfallwirtschaftszweckverband Wartburgkreis – Stadt Eisenach (AZV), die Bürgerinitiative Karlskuppe und die Bürgerinitiative Sauberes Mariental, sowie die Eisenacher Versorgungsbetriebe (evb), die Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH (EWT), die Polizei, der Umweltservice Wartburgregion GmbH (USW) und die Verkehrsgemeinschaft Wartburgregion (VGW).