Anzeige

7.500 Euro für den Eisenacher Bildungsfonds gespendet

Der Eisenacher Bildungsfonds trägt seit dem Jahr 2010 dazu bei, ungleiche Bildungschancen von Eisenacher Kindern auszugleichen. Initiiert wurde er vom Unternehmer Uwe Lenzer (Inhaber der Hausbau Eisenach GmbH). Auch in diesem Jahr spendete Lenzer erneut eine großzügige Summe und stockte so den Bildungsfonds um 7.500 Euro auf.

Mit viel Abstand aber nicht weniger Herzlichkeit als in den Vorjahren dankte Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister Lenzer für seine Unterstützung.

Bürgerschaftliches Engagement ist gerade in der Corona-Zeit nötig. Der Bürgerfonds wird in den nächsten Monaten noch wichtiger werden als bisher, sagte er.

Ganz offensichtlich spiegelt sich die Corona-Pandemie bei den Nachfragen von Familien, die über wenig finanziellen Spielraum verfügen, wider. Der Bedarf werde zusehends größer, schilderte Wachtmeister.

Immer mehr Kinder benötigen Nachhilfe

Ausgaben im Bereich Schülerhilfe sind im vergangenen Jahr sprunghaft angestiegen, berichtete Annette Backhaus, Kinderbeauftragte der Stadt Eisenach im Rahmen der Spendenübergabe.

Aus dem Eisenacher Bildungsfonds werden aber auch Musikschulgebühren, Unterrichtsmaterial oder die Förderung besonderer Begabungen von Kindern aus finanzschwachen Familien finanziert. Insgesamt lagen die Ausgaben im Jahr 2020 bei 11.463 Euro – der höchste Betrag seit der Einrichtung des Eisenacher Bildungsfonds.

Neben Lenzers Spende sind im Jahr 2020 weitere 5.400 Euro eingegangen, unter anderem von den Serviceclubs Lions Club Eisenach-Wartburg und Soroptimist International Club Eisenach. Backhaus freut sich, dass etliche Eisenacher Unternehmen trotz der Pandemie für den Bildungsfonds gespendet haben. Manch einer gab zum  Beispiel einen Betrag als Ersatz für eine Firmen-Weihnachtsfeier, die coronabedingt ausfallen musste. Insgesamt stehen im Bildungsfonds aktuell etwa 60.000 Euro zur Verfügung, gab Backhaus einen Überblick über die Finanzen.

Ausschließlich aus Spenden finanziert
Mit dem Bildungsfonds, der ausschließlich aus Spenden finanziert wird, werden Kinder vor allem aus kinderreichen und einkommensschwachen Familien oder Kinder von Alleinerziehenden gefördert.

Es ist mir wichtig, dass man in der Stadt, wo man lebt und arbeitet, der Gesellschaft etwas zurückgibt, sagte Lenzer über seine Motivation.

So werde Schülern ein besserer Zugang zu Bildung ermöglicht.

Konkret gibt es finanzielle Unterstützung beim Kauf von Schul- und Arbeitsmaterialien, Einzel- oder Gruppennachhilfe bei leistungsschwachen Schülern oder im Einzelfall Zuschüsse für Klassenfahrten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung von besonders begabten Kindern, deren Eltern aus finanziellen Gründen nur bedingt Unterstützung ermöglichen können. Weitere Informationen zum Eisenacher Bildungsfonds und Anträge auf finanzielle Unterstützung sind auf der städtischen Internetseite unter dem Menüpunkt „Bildungsfonds“ zu finden.

Anzeige
Anzeige
Top