Eisenach Online

Werbung
VHS-Leiterin Petra Franke und stellv. Martin Scholz. | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung: VHS-Leiterin Petra Franke und stellv. Martin Scholz.
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Defibrillator auch in der Eisenacher Volkshochschule für Erste Hilfe aufgehängt

Die Stadtverwaltung setzt die Ausstattung der öffentlichen Verwaltungsgebäude mit Defibrillatoren für eine schnelle Erste-Hilfe fort. Seit Anfang Februar hängt auch in der Volkshochschule (VHS) Eisenach in der Schmelzerstraße ein solches Gerät für Notfälle bereit. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der VHS erhielten eine fachkundige Einweisung von der Firma Medi-King GmbH.

Diese Geräte – sogenannte Automatisierte Externe Defibrillatoren (AED) – sind auch für medizinische Laien geeignet. Bei einem Notfall können Beschäftigte der Verwaltung oder auch Bürger damit schnell Erste Hilfe leisten. Eingesetzt wird ein Defibrillator, wenn ein Mensch bewusstlos ist, nicht mehr atmet und keine anderen Lebenszeichen mehr festgestellt werden. Ergänzend zu einer sofort notwendigen Herzdruckmassage kann der Defibrillator einen Herzstillstand oder unregelmäßigen Herzschlag erkennen und den Helfer bei der Wiederbelebung unterstützen.

Die Stadtverwaltung hat in den letzten Monaten insgesamt vier Defibrillatoren neu angeschafft. Einer davon gehört zur Ausstattung eines Einsatzfahrzeuges der Berufsfeuerwehr, die anderen Geräte befinden sich im Markt 22 (im Treppenhaus gegenüber dem Eingang zum Bürgerbüro), im Amt für Tiefbau und Grünflächen in der Heinrichstraße (1. Etage des Eingangsbereiches) und jetzt in der VHS in der Schmelzerstraße (1. Etage gegenüber des Treppenaufgangs). Ausgewählt wurden Verwaltungsgebäude, die von vielen Bürgern aufgesucht werden und wo auch viele Beschäftigte arbeiten. Die vier neuen AED-Geräte kosteten insgesamt rund 8.000 Euro, für ein Gerät übernahm die Städtische Wohnungsgesellschaft die Kosten.
Für jedes Gerät ist ein geschulter Ersthelfer aus der Stadtverwaltung verantwortlich, der auch in dem jeweiligen Gebäude arbeitet. Diese Ersthelfer erhielten eine extra Einweisung zum korrekten Umgang mit dem Defibrillator.

Außerdem steht ein Defibrillator in der Wartburg-Sparkasse am Markt (in der Schalterhalle) für Notfälle zur Verfügung. Zudem ist ein solches Gerät auch bei der Straßenverkehrsbehörde in der Ernst-Thälmann-Straße 74 einsatzbereit. Dort hat der Wartburgkreis, dem das Gebäude gehört, den Defibrillator bereitgestellt.

Beschreibung des Defibrillators:
Die Stadtverwaltung hat sich für Defibrillatoren vom Typ „ZOLL AED 3“ entschieden. Es handelt sich dabei um Automatisierte Externe Defibrillatoren (AED) für die Behandlung des plötzlichen Herzstillstandes bei Erwachsenen und Kindern. Das Gerät ist für den Einsatz an Patienten vorgesehen, bei denen ein Verdacht auf Herzstillstand besteht und die bewusstlos sind, nicht mehr atmen und bei denen keine anderen Lebenszeichen (z. B. Puls) mehr erkennbar sind. Das AED leitet den Helfer mit kurzen und laut vernehmbaren Textansagen (Audio-Aufforderungen) schrittweise bei der Wiederbelebung und der Anwendung des Gerätes an.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top