Anzeige

Aktueller Sachstand zur Jahnsporthalle

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Die Jahnsporthalle in der Eisenacher August-Bebel-Straße soll möglichst noch im späten Herbst/frühen Winter wieder genutzt werden können – allerdings ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Ende August hatte ein beauftragter Gutachter das Tragwerk der Halle untersucht. Hierfür war die Hallendecke an mehreren Stellen entfernt worden, um dem Gutachter einen Blick auf die Dachkonstruktion und die erforderliche Untersuchung am Hallentragwerk zu ermöglichen. Der Bericht des Gutachters, der auch Sanierungsvorschläge enthalten wird, steht derzeit noch aus.

Vorbehaltlich des Gutachter-Ergebnisses kommt folgender Weg für die Jahnhalle infrage:
Weil für die Tragwerksuntersuchung vier jeweils 3,4 x 4,6 Meter große Deckenöffnungen gemacht werden mussten, empfiehlt die Stadtverwaltung das Schließen der Hallendecke nicht mehr. Es wäre mit einem großen Aufwand und hohen Kosten verbunden. Stattdessen soll bereits jetzt der Sanierungsschritt Entfernung der Holzdecke vorgezogen werden.

Wir könnten die Halle dann zur Nutzung freigeben, allerdings wäre mit Einschränkungen zu rechnen, informiert Bürgermeister Dr. Uwe Möller.

Die Einschränkungen betreffen die Hallentemperaturen. Nimmt man die Unterdecke heraus, fehlt auch die Wärmedämmung. Die Stadtverwaltung hat aber für die kalten Monate eine Übergangslösung: Damit Sport bei kühler Witterung in der Halle möglich ist, kommt ein zusätzliches Heizgerät zum Einsatz.

Rückblick: Zu Beginn des Jahres wurde das „sichtbare“ Dachtragwerk der Jahnsporthalle vermessen und mit Hilfe von Probenentnahmen die Stahlgüte bestimmt, um mit diesen Informationen den Standsicherheitsnachweis führen zu können. Nicht sichtbare Konstruktionsteile, insbesondere Verbindungspunkte, konnten damals nicht genauer untersucht werden. Um den Zustand der nicht ersichtlichen Bauteile festzustellen, folgte im August die so genannte „handnahe“ Prüfung. Um ein möglichst vollständiges Bild des Sanierungsbedarfs zu bekommen, wurde dazu im größeren Umfang das Stahltragwerk durch Entfernen der Holzunterdecke offengelegt.

Anzeige
Anzeige
Top