Anzeige

Arbeiten für Anbau an der Kita „Spatzennest“ gehen voran

Der Baufortschritt an der Kindertageseinrichtung „Spatzennest“ in der Schlachthofstraße ist nicht zu übersehen. Die Realisierung des Projektes ist in vollem Gange. Am heutigen Montag, 22. August, stattete der hauptamtliche Beigeordnete Ingo Wachtmeister der Baustelle einen Besuch ab, um sich ein Bild von den Baumaßnahmen zu machen.

Es geht voran und das ist immer ein gutes Gefühl. Auf das Endergebnis freue ich mich sehr – vor allem für die Kinder, die hier betreut werden, so Wachtmeister.

Im Juli des vergangenen Jahres erfolgte der Spatenstich für den Anbau, durch den zukünftig voraussichtlich mehr als 150 Kinder in der Tagesstätte betreut werden können.

Im gesamten Neubau ist der Estrich eingebaut. Die Fußbodenheizung ist schon verlegt. Die Vorinstallation der Elektrik und der übrigen Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen ist ebenfalls abgeschlossen. Trockenbauwände wurden gestellt und die Trockenbauarbeiten an den Unterhangdecken sollen in der letzten Augustwoche beginnen. In zwei Gruppenräumen sollen Vorrichtungen für Schaukeln entstehen. Dafür werden derzeit Unterkonstruktionen befestigt. In zwei weitere Gruppenräume wird jeweils eine Kinderküche integriert, für die bereits die Vorinstallationen abgeschlossen sind.

Auch die Lüftungsgeräte sind installiert. Die Bundesförderung für corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen wurde zu 80 Prozent vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gefördert und belief sich auf 176.920 Euro. Die Stadt Eisenach beteiligte sich mit 20 Prozent Eigenanteil an der Maßnahme (44.230 Euro). Der Abschluss der Baumaßnahmen in dem Anbau ist für Ende des Jahres geplant.

Teilweise gestiegene Kosten
Aufgrund gestiegener Rohstoffpreise sind auch bei diesem Bauprojekt die Kosten bei einigen Teilmaßnahmen gestiegen. Das ist zum Beispiel bei der Elektroinstallation der Fall. Außerdem mussten unter anderem zusätzlich erforderliche Hebeanlagen für anfallende Abwässer installiert werden.Das Bestandsgebäude stammt aus den 1950er Jahren. Der Anbau ist so konzipiert, dass ein schwellenloser Übergang vom Alt- zum Neubau möglich ist. Der zweigeschossige Anbau öffnet sich großzügig über eine ebenerdige Terrasse und Laubengänge nach Südwesten zum Garten, wo sich schon jetzt die Spielfläche der Kinder befindet.

Förderungen von Bund und Land
Die Kindertageseinrichtung „Spatzennest“ wird aus dem Bundesprogramm zum Ausbau von Plätzen für Kinder in Kindertageseinrichtungen „Kinderbetreuungsfinanzierung 2020-2021“ gefördert. Als zusätzliche finanzielle Unterstützung stehen Landesmittel des Freistaates Thüringen bereit. Dabei wird das „Spatzennest“ über zwei Projekte gefördert.

Projekt I Rohbau: Für den Rohbau wurden aus dem Bundesprogramm insgesamt 241 941,31 Euro bewilligt. Darüber hinaus stehen zusätzlich 26 882,30 Euro aus der Infrastrukturpauschale 2021 zur Verfügung, um den zehnprozentigen Eigenanteil der Stadt Eisenach zu realisieren.

Projekt II Trockenbau: Für den Trockenbau wurden aus den vom Land Thüringen bereitgestellten Landesmitteln eine Zuwendung in Höhe von 54 303,03 Euro bewilligt. Zusätzlich investiert die Stadt Eisenach für dieses Projekt 6 033,60 Euro ebenfalls aus der Infrastrukturpauschale 2021, um den zehnprozentigen Eigenanteil zu erbringen.

Anzeige
Anzeige
Top