Werbung

Arbeiten für neue Ampelanlage an der Kreuzung Clemensstraße – Ecke Altstadtstraße beginnen

An der Clemensstraße / Ecke Altstadtstraße beginnen am Montag, 4. Mai, die ersten Arbeiten für den Bau und die Installation einer neuen Ampelanlage. Der Kreuzungsbereich nahe der Clemenskapelle im Verlauf der Bundesstraße B 19 hatte sich als Unfallschwerpunkt heraus kristallisiert. Deshalb beantragte der Baulastträger, das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, an dieser Stelle die Verkehrsregelung per Ampelanlage.

Im ersten Bauabschnitt werden ab 4. Mai in den Gehwegbereichen die erforderlichen Leitungen für die Lichtsignalanlagen verlegt. Während der Bauarbeiten werden die Gehwege nicht nutzbar sein und die Fahrbahnen eingeengt. Deshalb wird ab 6. Mai in diesem Bereich eine mobile Baustellenampel zur Verkehrsregelung aufgestellt.

Die Tiefbauarbeiten, an denen auch die Eisenacher Versorgungsbetriebe (evb) beteiligt sind, dauern voraussichtlich rund drei Wochen. Anschließend werden die Ampeln aufgebaut und die Fahrbahnen neu markiert. Die neue Verkehrsregelung per Lichtsignale beinhaltet auch zwei Übergänge für Fußgänger mit Ampelregelung – über die Altstadtstraße vom Bahndamm zur Clemenskapelle und über die Clemensstraße von der Kapelle in Richtung Spielplatz und Bahnhof. Vorgesehen ist, Mitte Juni die neue Ampelanlage an der Straßenkreuzung Clemensstraße / Altstadtstraße in Betrieb zu nehmen.

Die Kosten für die Verkehrsampeln sind insgesamt mit rund 100.000 Euro veranschlagt. Nach der Straßenkreuzungsrichtlinie muss die Stadt Eisenach 30 Prozent dieser Kosten tragen. Dazu wurde eine Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen und die erforderlichen Mittel in den städtischen Haushaltsentwurf 2020 eingestellt.

Werbung
Top