Arbeitsgemeinschaft kommunale Friedhofsverwaltungen der Regionalgruppe Sachsen/ Thüringen/ Sachsen-Anhalt trifft sich

Am Dienstag, 6. Juni, war Eisenach Gastgeber der jährlich stattfindenden Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Friedhofsverwaltung. Geladen wurde in die teilrestaurierte Kapelle des Eisenacher Friedhofes.

Der Restaurator Wolfgang Petzholdt gab den 23 Teilnehmern Einblick in seine Arbeiten in der Eisenacher Kapelle.

Themen der Tagung waren unter anderem beabsichtigte Änderungen in den jeweiligen Bestattungsgesetzen, Herausforderungen durch die Einführung der Umsatzbesteuerung auf kommunale Leistungen, Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und der Umgang mit Umbettungsanträgen.

Ich freue mich, dass die Tagung das erste Mal in Eisenach stattfindet, freut sich Bürgermeister Christoph Ihling zur Eröffnung. Die Herausforderungen, die sich auf der einen Seite aus der allgemeinen inflationären Lage und auf der anderen Seite durch eine Veränderung der Bestattungskultur ergeben, haben alle Friedhofsträger in Sachsen, Sachsen – Anhalt und Thüringen zu meistern, so Ihling weiter.

Der Erfahrungsaustausch unter den Friedhofsverwaltungen zu Problemstellungen wie Fachkräftemangel, Einsatz von hitzeresistenten Pflanzen und vieles mehr ist wesentlicher und wichtiger Teil dieser Veranstaltung.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen führte Rainer König, Gartenbauingenieur des Fachgebietes Grünfläche, die Teilnehmer unter dem Thema „Sepulkralkultur in der Gründerzeit“ über den Hauptfriedhof. Nicole Lehmann, Fachgebietsleiterin Friedhof, erläuterte den Teilnehmenden die Besonderheiten und das Grabangebot auf dem Eisenacher Friedhof.

Anzeige
Anzeige