Anzeige

Aufrüstung für Ruhlaer Wehr

Allgemeine Freude herrschte am Freitagabend bei der Freiwilligen Feuerwehr Ruhla, denn deren technische Ausrüstung wurde weiter aufgestockt: Im Rahmen der monatlichen Dienstversammlung der Einsatzabteilung übergab Ralf-Jürgen Koch, Geschäftstellenleiter der SV Sparkassenversicherung, im Beisein von Bürgermeister Hans-Joachim Ziegler (SPD) und Hauptamtsleiter Dieter König einen mobilen Rauchverschluss an Stadtbrandmeister Marcel Kroh.

Der mobile Rauchverschluss versetzt die Feuerwehr in die Lage, die Ausbreitung von Brandrauch sehr viel besser zu kontrollieren und zu begrenzen

so Koch, der sich seit über 20 Jahren mit Projekten der Sparkassenversicherung befasst, die darauf abzielen, Schäden zu minimieren.

Das SV-Projekt Mobile Rauchverschlüsse dient dazu, Personen- und Sachschäden mittels schadenarmen Löschtaktiken zu reduzieren. Bislang gehe die Wehr bei Brandeinsätzen in mehrgeschossigen Gebäuden meist über das Treppenhaus vor; hier bestehe die Gefahr, dass mit der Türöffnung der Rettungsweg für fliehende Menschen durch sich ausbreitenden Rauch gefährdet wird.

Mit einem mobilen Rauchverschluss lassen sich rauchfreie Treppenräume sicherstellen und Rauchgasinhalationen vermeiden

konstatierte Ralf-Jürgen Koch.

Ein solcher Verschluss besteht aus einem schwer entflammbaren Gewebe, das mit Klettverbindungen an einem Metallrahmen befestigt ist. Der Rahmen kann beim Auseinanderziehen unabhängig von der Türgröße leicht und schnell in eine optimale Position gebracht werden. Um Räume rauchdicht zu verschließen, brauche das Gerät, das gut mit jedem Einsatzfahrzeug transportiert werden kann, nur wenige Sekunden Einbauzeit. Die Idee für den mobilen Rauchverschluss für die Feuerwehr sei von der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes mit einem Excellent Award ausgezeichnet worden.

Anzeige
Top