Werbung

Bad Salzungen und Bad Liebenstein werden von Corona-Hilfen des Landes besonders profitieren

Bad Salzungen und Bad Liebenstein werden von den Corona-Hilfen des Landes besonders profitieren. Eine Einigung der Landtagsfraktionen von LINKE, SPD und Grünen mit der oppositionellen CDU sieht eine Stärkung der Kur- und Erholungsorte sowie der Kurbäder vor. Insgesamt wird der Hilfefonds des Landes um 15 Millionen Euro aufgestockt, informieren die beiden Landtagsabgeordneten Anja Müller und Sascha Bilay.

Der jüngste Vorschlag sehe vor, dass die Kur- und Erholungsorte 10 Millionen Euro sowie die einzelnen Bäder und Thermen nochmals 5 Millionen Euro erhalten sollen. Die konkrete Ausgestaltung zur Verteilung der Gelder werde aktuell noch diskutiert.

Wenn man sich an bereits bestehenden Mechanismen zur finanziellen Stärkung der Kurorte orientiert, könnten Bad Salzungen mit ungefähr 500.000 Euro und Bad Liebenstein mit ungefähr 650.000 Euro rechnen. Zusätzlich bekäme die ‚Solewelt‘ in Bad Salzungen einen sechsstelligen Betrag, mit dem fehlende Eintrittsgelder während der Corona-Schließzeit kompensiert werden können, rechnen die beiden Landespolitiker vor.

Die aktuelle Einigung stehe zur Landtagssitzung am kommenden Freitag (05.06.20) auf der Tagesordnung. Bereits im Vorfeld hatten sich die beiden Parlamentarier sowohl mit dem Bürgermeister der Kreisstadt als auch der Geschäftsführung der „Solewelt“ intensiv ausgetauscht. Dabei standen auch die Sanierung des Gradierwerkes und die weitere Stärkung des Gesundheitsangebote für Menschen mit Atemwegserkrankungen im Mittelpunkt.

Wir werden uns bemühen, gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium den Standort Bad Salzungen als Musterbeispiel für zukunftsfähige Angebote im Gesundheitsbereich zu unterstützen, versichern abschließend Anja Müller und Sascha Bilay.

Werbung
Top