Werbung

Baumaßnahme „Neubau Verkehrsanlagen Tor zur Stadt“ fertiggestellt

Die Verkehrsanlagen und alle Arbeiten im unterirdischen Bauraum am Tor zur Stadt sind fertiggestellt. Die Baufirma Strassing GmbH Erfurt hat die Baumaßnahme seit Sommer 2018 ausgeführt. Die Planung und Bauüberwachung erfolgte durch das Ingenieurbüro für Bauwesen Dipl. Ing. (FH) Steffen Ruppe aus Sättelstädt. Die Neugestaltung war ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Eisenach mit dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV), dem Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstromtal (TAV-EE) sowie der Investorengruppe May.

Mit der Bauabnahme am 9. Dezember ist die Baumaßnahme nun abgeschlossen. Im Auftrag der Stadt Eisenach wurden die Fahrbahn in der Bahnhofstraße zur Schaffung eines Radfahrstreifens verbreitert, der Gehweg Bahnhofstraße ausgebaut, die Ampelanlagen aktualisiert und die Beleuchtung erneuert. Für diese Arbeiten erhielt die Stadt Zuwendungen vom Land Thüringen gemäß Richtlinie zur Förderung des kommunalen Straßenbaus. Die Kosten für die Stadt Eisenach belaufen sich auf insgesamt rund 550.000 €. Das Land Thüringen stellte 289.900 € davon als Fördermittel bereit.

Zur äußeren Erschließung des Fachmarktzentrums entstanden ein Kreisverkehrsplatz auf Höhe Bahnhofstraße 38 und eine Rechtsabbiegespur von der Bahnhofstraße zum Fachmarktzentrum. Die Kosten für diese äußere Erschließung werden vom Investor rückfinanziert. Zudem wurde der Gehweg in der Bahnhofstraße mit Bänken, Fahrradbügeln und Papierkörben möbliert.

Im Auftrag des (TLBV) wurden die Arbeiten zur Deckensanierung der Wartburgallee/Bahnhofstraße, ab dem Knotenpunkt Wartburgallee/Dr.-Moritz-Mitzenheim-Straße bis zur Bahnunterführung in der Langensalzaer Straße, ausgeführt. Auftraggeber für die Erneuerung des Kanals und der Trinkwasserversorgungsleitung im Bereich des Kreisverkehrs Bahnhofstraße/Anbindung Eichrodter Weg und der Waldhausstraße sowie den für die Bewirtschaftung des Trinkwasser-Hochbehälters „Eisenach Stadtpark“ notwendigen Umbau von Rohrleitungen war der TAV-EE.

Die Investorengruppe May zeichnete sich schließlich für die Sanierungsarbeiten in den kontaminierten Bereichen auf dem Baufeld, die innere Erschließung des Fachmarktzentrums (Verkehrsanlagen, Beleuchtung und Leitungstiefbau zum Anschluss des Fachmarktzentrums) und die Begrünung durch Bäume entlang der Bahnhofstraße verantwortlich. In deren Auftrag wird ebenfalls die rückseitige Fassade des Fachmarktzentrums mit Rankgehölzen begrünt.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf freut sich, dass pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2020 das Fachmarktzentrum eröffnet und auch die Außenanlagen hergerichtet werden konnten.

Werbung
Top