Anzeige

Baumaßnahmen in Stregda

Bushaltestellen werden barrierefrei – Neubau eines Kreisverkehrs

Seit Ende des vergangenen Jahres laufen die Bauarbeiten in der Mühlhäuser Chaussee im Eisenacher Ortsteil Stregda zum barrierefreien Ausbau von zwei Bushaltestellen. Gleichzeitig wird die vormalige Kreuzung zu einem Minikreisverkehr mit Straßenbeleuchtung umgebaut.

An den Haltestellen soll jeweils eine Wartehalle entstehen. Zudem wird ein Leerrohrsystem für schnelles Internet verlegt.

In Sachen Stadtentwicklung sorgt dieses Projekt für eine deutliche Aufwertung. Ich freue mich, dass die Arbeiten gut vorangehen, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Neben der Stadt Eisenach sind auch der Trink- und Abwasserverband Eisenach-Erbstormtal (TAV) und die Eisenacher Versorgungsbetriebe (evb) in das Projekt eingebunden. Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich auf 480.000 Euro.

Voraussichtlich im September 2022 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Das Land Thüringen fördert den Ausbau der Haltestellen zu 90 Prozent. Die Kosten für den Minikreisverkehr werden zu 75 Prozent unterstützt. Zug um Zug werden in den nächsten Jahren alle Eisenacher Bushaltestellen gemäß der gesetzlichen Vorgaben barrierefrei umgebaut.

 

Anzeige
Top