Werbung

BAUMKREUZ-Pflanzung

Menschen aus ganz Deutschland werden am Samstag (5. Nov.) am BAUMKREUZ erwartet. Wie an jedem ersten Samstag im November sollen wieder Bäume entlang der B7 gepflanzt werden. Auch wird das BAUMKREUZ selbst gepflegt. Dabei sein werden auch Kaiser Wilhelm und die gute Luise – als Apfel- und Birnensorte.

Gepflanzt werden auf der hessischen Seite zwischen Netra und Röhrda ein Birnbaum der Sorte Gute Luise und 38 Apfelbäume. Hier werden alte Sorten wie Gravensteiner, Graf Berlepsch und Kaiser Wilhelm bevorzugt. Zudem sind vier Linden in die Erde zu setzen. Notwendig sind auch Pflegemaßnahmen direkt am BAUMKREUZ, dem Ausgangspunkt der seit 21 Jahren dauernden Aktion.

Die Pflanzung beginnt um 9 Uhr direkt am BAUMKREUZ, ein Kilometer westlich von Ifta. Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen. Sie werden mittags mit einem Imbiss versorgt. Werkzeug ist vorhanden und muss nicht mitgebracht werden. Gepflanzt wird mindestens bis zum Mittag.

Ermöglicht wird die Pflanzung in diesem Jahr durch einen Zuschuss des BUND Hessen (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Hessen) in Höhe von 6000 Euro. Beteiligt ist mit 990 Euro auch das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege. Unterstützt wird die Pflanzung auch vom OMNIBUS FÜR DIREKTE DEMOKRATIE, der, wie schon zur Eröffnungspflanzung 1990, vor Ort sein wird.

Das BAUMKREUZ war 1990 mit 140 Bäumen als Start-Skulptur gepflanzt worden: Eine dreireihige Eschenallee auf dem ehemaligen Grenzstreifen beiderseits des Grenzzauns kreuzt eine Lindenallee entlang der B 7. Der Grenzzaun ist Teil dieses BAUMKREUZes – vermutlich das längste original erhaltene Stück in ganz Deutschland. Das BAUMKREUZ wie auch die jährlichen Pflanzungen sind eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, Künstlern sowie Kirchengemeinden und Vereinen aus der Region. Träger der Pflanzungen ist das Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert gGmbH, das in der Tradition von Joseph Beuys steht. 2005 wurde der Aktion BAUMKREUZ der Einheitspreis der Bundeszentrale für politische Bildung verliehen.

Werbung
Werbung
Top