Werbung

BAUMKREUZ-Pflanzung am 7. November 2009

Jedes Jahr seit 1990 treffen sich am ersten Samstag im November Menschen aus ganz Deutschland, um das BAUMKREUZ fortzupflanzen. Sie alle arbeiten an dem großen Ziel, einer Allee von Kassel nach Eisenach. Die nunmehr 20. Pflanzung ist am Samstag, 7. November, um 9 Uhr. Treffpunkt ist am BAUMKREUZ bei Ifta. Gepflanzt werden zehn Linden und zehn Eschen direkt am BAUMKREUZ. Außerdem soll das Gelände gemäht und die Pflanzung gepflegt werden.

Beinahe in letzter Minute konnte die Pflanzung finanziell abgesichert werden. Der Bundesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ermöglicht die Aktion mit 4500 Euro. Unterstützt wird der Pflanztag auch von der «Alternative 54 e.V.», vermittelt von der Landtagsabgeordneten Katja Wolf. Sie hat zudem zugesagt, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit Bratwürsten zu versorgen.

Das BAUMKREUZ war 1990 mit 140 Bäumen als Startskulptur gepflanzt worden. Eine dreireihige Eschenallee auf dem ehemaligen Grenzstreifen beiderseits des Grenzzauns kreuzt eine Lindenallee entlang der B 7. Der Grenzzaun ist Teil dieses BAUMKREUZes – vermutlich das längste original erhaltene Stück in ganz Deutschland. Bisher sind rund 1500 Bäume gepflanzt worden.

Das BAUMKREUZ wie auch die jährlichen Pflanzungen sind eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, Künstlern und Vereinen aus der Region. Träger der Pflanzungen ist das Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert, gGmbH, das in der Tradition von Joseph Beuys steht. 2005 wurde der Aktion BAUMKREUZ der Einheitspreis der Bundeszentrale für politische Bildung verliehen.

Für das kommende Jahr plant die Initiative die Pflanzung von 100 Linden entlang der B 7 auf der hessischen Seite.

Werbung
Werbung
Top