Anzeige

Baustellenbesichtigung III: Container für den Unterricht eingerichtet

Mehr als 11,48 Millionen Euro Investitionen in Eisenacher Schulen

Am Donnerstag, 22. Juli, besuchte Oberbürgermeisterin Katja Wolf die Geschwister Scholl-Schule (Staatliche Regelschule) in der Katharinenstraße. Dort steht ab kommendem Schuljahr eine Containeranlage mit zwei Klassenräumen für den Unterricht bereit. Schon länger stößt das Schulgebäude an Grenzen, so dass nun Abhilfe geschaffen wurde, um die Raumsituation zu entspannen.

Es hat sich spürbar viel getan an der Geschwister Scholl-Schule. Das freut mich wirklich, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Die Planung begann bereits im April 2020, der erforderliche Bauantrag wurde im Juli 2020 eingereicht. Nach Erteilung der Baugenehmigung im September 2020 erfolgte die weitere Planung, die erforderlichen Leistungen zur Lieferung und Aufstellung der Containeranlage wurden öffentlich ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die Firma „deumoba“. Im März 2021 erfolgte die beschränkte Ausschreibung der Bauwerksgründung (Herstellen der Fundamente für die Containeranlage) sowie der Herrichtung der Außenanlage. Den Zuschlag für diese Leistungen erhielt die Eisenacher Firma Objekt- und Innenausbau Karl-Heinz Wittig.

Container zum Schulstart fertig

Nachdem das Fundament fertig war, wurde die Containeranlage am 16. Juni 2021 angeliefert und aufgestellt. Seitdem leistet die Firma den Innenausbau sowie die Außenverkleidung, die mittlerweile weitgehend fertig sind. Aktuell erfolgt der Anschluss der Entwässerungsleitung an das öffentliche Kanalsystem. Als letzte Arbeiten werden die Außenanlagen um die Containeranlage sowie die Zuwegung zum Schulgebäude hergerichtet. Diese Arbeiten sollen in den Sommerferien ausgeführt werden.

Ich freue mich darüber, dass alles pünktlich zum Schulstart fertig wird, sagt Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Die Klassenräume sind inzwischen komplett ausgestattet und an das digitale Schulnetz der Schule angeschlossen worden. Ab September können sie genutzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 460.000 Euro. Zur Finanzierung der Maßnahme wurde die Schulinvestitionspauschale 2020 herangezogen. Die Planung führt das Eisenacher Planungsbüro Ralf-Uwe Wolf aus. Zum Ende des laufenden Schuljahres besuchen 250 Schüler*innen die Geschwister Scholl-Schule. 24 Lehrkräfte sind im Kollegium vertreten.

In diesen Eisenacher Schulen wird ebenfalls gebaut:

Elisabeth-Gymnasium: Im Elisabeth-Gymnasium in der Nebestraße wird zurzeit an der Umsetzung des Brandschutzkonzeptes (rund 420.000 Euro) gearbeitet. Als nächstes wird der Bauantrag zur Umgestaltung des Untergeschosses gestellt. Zusätzlich zu den Brandschutzarbeiten sind unter anderem ein Schüler-Café und eine Mensa vorgesehen. Dafür werden rund 850.000 Euro für den Haushalt 2022 angemeldet.

Goetheschule: Auch in der Goetheschule (Staatliche Regelschule) am Pfarrberg geht es um die Modernisierung des Brandschutzes: Ein zweiter baulicher Fluchtweg für den Südflügel wird geschaffen. Auch der Außenbereich verändert sich. Sitzstufen, eine Außentreppenanlage sowie eine Stahltreppe (Fluchtweg) werden gebaut. Kosten: circa 350.000 Euro.

Goethesporthalle Die Ausschreibung der Planungsleistung für die Erweiterung und Sanierung der Goethesporthalle (Goethestraße) ist erfolgt. Nun kann die Genehmigungsplanung beim Fördermittelgeber eingereicht werden. Sobald der Fördermittelbescheid vorliegt, kann mit der Ausschreibung der Bauleistung begonnen werden. Die Umsetzung der Maßnahme ist derzeit mit 5,3 Millionen Euro veranschlagt.

Jakobschule In der Jakobschule (Grundschule) in der Karl-Marx-Straße wird der Schulhof neu gestaltet. Die Planung entwirft das Büro „Tiefbauplan“ aus Schwallungen. Die Baumaßnahme selbst soll im September vergeben werden. Im Zuge der Arbeiten soll auch ein Spielgerät neu beschafft und aufgestellt werden. Die Ausschreibung hierfür ist bereits erfolgt. Für die Pausenhofgestaltung mitsamt neuen Spielgeräte sind rund 800.000 Euro eingeplant.

Mosewaldschule Bereits seit Sommer 2020 wird die Mosewaldschule (Grundschule) in Eisenach Nord komplett saniert. Das Schulgebäude stammt aus den 1970er Jahren. Brandschutz und Barrierefreiheit stehen im Fokus der Arbeiten. Im ersten Bauabschnitt werden zunächst zehn Unterrichtsräume sowie der Essensbereich und die Schülerküche im nördlichen und mittleren Gebäudeteil saniert. Die Schule wird zudem barrierefrei: Ein Aufzug und ein barrierefreies WC werden eingebaut.

Im zweiten Bauabschnitt erfolgen die Arbeiten im südlichen Gebäudeteil. Durchgehende Flure und verbesserte Rettungswege werden geschaffen, marode Außentreppen abgerissen und alte Brüstungselemente, Absturzgitter und Rampen entfernt. Neben einem grünen Klassenzimmer sind ein Werkraum und ein Kunstraum vorgesehen. Auch der Schallschutz wird verbessert. Die Sanierung soll im Sommer 2022 abgeschlossen werden. Die Baukosten für die Komplettsanierung sind mit rund 7,4 Millionen Euro veranschlagt. Die Maßnahme wird zum größten Teil (5 Millionen Euro) über das Bundesprogramm „Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen“ finanziert.

Thüringer Gemeinschaftsschule (Oststadtschule) Das Bestandsgebäude in der Altstadtstraße wird saniert. Aktuell laufen Arbeiten im Kellergeschoss: Schaffung eines Umkleideraumes für das Küchenpersonal sowie Wasch- und WC-Räume. Außerdem wird die Außensportanlage saniert und umgebaut. Da fallen momentan noch Restarbeiten an (Markierungen und Sicherung des Streetsoccer-Court). Bis zum Beginn des neuen Schuljahrs im September soll die Arbeiten abgeschlossen sein.

Geplant ist noch eine Brandschutzsanierung in allen Geschossen. Das beinhaltet die Erneuerung der Innentüren in Anpassung an den historischen Bestand, Sanierung HLSE (Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro), Erneuerung der Sanitäranlagen im 1. und 2. Obergeschoss, Malerarbeiten, teilweise Erneuerung der Bodenbeläge sowie teilweise Erneuerung und Anpassung der Naturstein- und Fliesenbeläge. Die Arbeiten werden geschossweise erfolgen. Im Außenbereich wird ein neues Spielgerät angeschafft und der Schulhof teilweise umgestaltet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Insgesamt fließen in die genannten Eisenacher Schulen derzeit rund 11,48 Millionen Euro – die Goethesporthalle mitgerechnet sogar 16,78 Millionen Euro. Die Arbeiten im Rahmen des Digitalpakts Schule sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt. Aktuell wird die technische Infrastruktur fast aller Eisenacher Schulgebäude auf den neuesten Stand gebracht, Geräte für Schüler*innen und Lehrkräfte angeschafft und IT-Personal eingestellt. Volumen: Etwa 3,89 Millionen Euro (größtenteils aus Bundesfördermitteln).

Anzeige
Top