Anzeige

Beigeordneter Köckert besuchte zum 65. Jahrestag des Sieges Mogilew

An den Feierlichkeiten zum 65. Jahrestag des Sieges vom 7. bis 9. Mai in der Eisenacher Partnerstadt Mogilew (Weißrussland) nahm der erste ehrenamtliche Beigeordnete Christian Köckert in Vertretung des Oberbürgermeisters teil. Eisenach war als einzige westliche Partnerstadt der Einladung des Mogilewer Bürgermeisters Stanislav Petrovich Borodavko zu diesem Festakt gefolgt.

Bei einem Empfang am 7. Mai lernte der Beigeordnete unter anderem den Veteran des Großen Vaterländischen Krieges, Valentin Dmitrijewitsch Polosnjak, kennen. Polosnjak Valentin Dmitrijewitsch war nach der Erstürmung Berlins noch fünf Jahre in Deutschland stationiert, in Berlin, Dresden und Weimar. Er besuchte in dieser Zeit auch Eisenach und die Wartburg.

Nach der feierlichen Parade der Veteranen am 9. Mai und der anschließenden Kundgebung am Sowjet-Platz legte Köckert im Namen der Stadt Eisenach am Denkmal der »Mutter Heimat” ebenfalls einen Blumenkorb nieder.

Am Rande der Feierlichkeiten hatte Christian Köckert Gelegenheit, mit Bürgermeister Borodavko und seinem Stellvertreter für Kultur, Sport und Städtepartnerschaften, Igor Michatschuk über Fragen der Städtepartnerschaft zu sprechen. Der Eisenacher informierte über einen geplanten Besuch der Beigeordneten Heike Apel, zuständig für Städtepartnerschaften, im Sommer in Mogilew. Dabei soll die weitere Zusammenarbeit der Partnerstädte auf kulturellem, schulischem und sportlichem Gebiet erörtert werden.

Bürgermeister Borodavko begrüßte die Initiative der Stadt Eisenach, eine Beigeordnete des Oberbürgermeisters speziell für die Fragen der Städtepartnerschaften zu benennen. Er schlug zugleich vor ein »Programm der weiteren Zusammenarbeit” zu erarbeiten, das Ziele auch Ziele für die Zukunft setzt. Erste Vorstellungen beider Städte sollen beim Besuch Heike Apels besprochen werden. Nach weiteren Beratungen und Abstimmungen könnte dann im Herbst ein konkreter Programm-Entwurf vorliegen. Gemeinsames Ziel ist, dass möglichst noch in diesem Jahr ein »Dokument der weiteren Zusammenarbeit” von den beiden Stadtoberhäuptern offiziell unterzeichnet wird – vielleicht bei einem Besuch Borodavkos in Eisenach.

Auch die weitere wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Partnerstädte war Thema des Gespräches mit dem Mogilewer Bürgermeister wie auch eines Treffens mit dem ersten Stellvertreter des Bürgermeisters, Oleg Alexandrovich Litenkov, und dem Leiter der Wirtschaftsförderung, Victor Bogomasov. Beide Seiten sind weiter an einer Zusammenarbeit im wirtschaftlichen Bereich interessiert. Zugleich besteht Einigkeit, dass diese Zusammenarbeit neu geordnet und erfolgreicher gestaltet werden muss. Die bisherigen, jährlichen Wirtschaftskonferenzen – so das einmütige Resümee – haben nicht den erwarteten Erfolg gebracht. Die Zusammenarbeit zwischen dem Gründer- und Innovationszentrum in Eisenach (gis) und dem Technopark im Mogilew soll jedoch auch künftig ein wichtiges Bindeglied im Wirtschaftsbereich für beide Partnerstädte bleiben.

Anzeige
Anzeige
Top