Werbung

Beste Eisenacher Lesekünstler gesucht

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

23. Regionalentscheid in der Stadtbibliothek

Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser der Klassenstufe 6 in Eisenach? Diese Frage wird beim Stadtentscheid im Rahmen des 61. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels beantwortet, der am Samstag, 22. Februar, ab 10 Uhr in der Eisenacher Stadtbibliothek im Hellgrevenhof stattfindet.

Bei diesem mittlerweile 23. Regionalentscheid in Eisenach lesen die Siegerinnen und Sieger der Schulentscheide in der Wartburgstadt um die Wette. Acht Schulen haben sich an den Vorausscheiden auf Klassen und Schulebene im November/Dezember des vergangenen Jahres beteiligt – die drei Regelschulen, die Gemeinschaftsschule sowie die drei Gymnasien. Mitgemacht haben auch die Schüler*innen des Staatlichen regionalen Förderzentrums, das ebenfalls einen Teilnehmer zum Stadtentscheid schickt.

Am 22. Februar treten nun die Schulsieger*innen im Stadtentscheid an. Dabei wird auch ermittelt, wer Eisenach auf der nächsthöheren Wettbewerbsebene vertreten wird. Der Teilnehmer aus dem Förderschulzentrum nimmt am Wettbewerb nur mit einem Kür-Text teil, weil für die Förderschüler der Wettbewerb mit dem Stadtentscheid endet.

Zunächst dürfen die Mädchen und Jungen ein selbst gewähltes Buch samt Autor vorstellen und daraus drei Minuten vorlesen. Nicht zugelassen sind Schullektüre, Lyrik, Texte in Mundart oder Theaterstücke. Anschließend gilt es, etwa zwei Minuten aus einem unbekannten Text vorzulesen. Den entsprechenden Titel wählt Petra Werner aus der Stadtbibliothek aus.

Eine Jury bewertet die Leseleistungen der Teilnehmer nach festgelegten Kriterien. In diesem Jahr besteht die Jury aus Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister, Kinderbürgermeisterin Annette Backhaus, Susanne Fink (Referentin im Staatlichen Schulamt Westthüringen), Gisela Büchner (Förderverein Stadtbibliothek Eisenach e.V.) sowie Gisela Verges vom Wartburgradio.

Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels:
An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.000 Schüler*innen der 6. Klassen. Mit rund 600.000 Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb der älteste und größte Schülerwettbewerb Deutschlands. Er wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.
Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das in diesem Jahr am 24. Juni in Berlin stattfindet.

Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Der Sieger oder die Siegerin des Eisenacher Stadtentscheids darf zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren.
Der aktuelle Stand des 61. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Werbung
Werbung
Top