Anzeige

Bibliothekarinnen des Wartburgkreises haben sich getroffen

Bildquelle: © pressmaster – stock.adobe.com
Symbolbild

Die Bibliotheken des Wartburgkreises werden durch das Landratsamt gefördert und sind Chefsache: die Arbeit mit den Bibliotheken erfolgt durch das Büro des Landrates. Einmal im Jahr treffen sich die zuständigen Mitarbeiterinnen mit den Bibliothekarinnen des Landkreises, um sich auszutauschen.

Dieses jährliche Treffen fand in der neuen Stadt- und Gymnasialbibliothek Ruhla statt, die in dem erst vor Kurzem eingeweihten Neubau des Gymnasiums untergebracht ist.

Stolz präsentierte Ruhlas Bürgermeister, Dr. Gerald Slotosch, die neuen Räumlichkeiten:

Die Bibliotheksräume wurden in Zusammenarbeit von Stadt und Kreis entwickelt und bieten beste Voraussetzungen zum Lernen und Lesen für Groß und Klein. Das Gymnasium und die Bibliothek sind der Campus von Ruhla!

Der Landrat ließ durch seine Büroleiterin, Carolin Lippold, herzliche Grüße übermitteln und dankte den Bibliothekarinnen für ihr Engagement und Herzblut in diesem wichtigen Bildungs- und Kulturbereich.

Bibliotheken sind Vorreiter der Nachhaltigkeitsbewegung, sie bieten einen sicheren Platz zum Lernen, dort ist die Welt in Ordnung, so Lippold weiter.

Zehn hauptamtliche und fünfzehn ehrenamtliche Bibliotheken betreut und finanziert der Wartburgkreis gemeinsam mit den Gemeinden. Anfang September wurde in Seebach eine neue Bibliothek eröffnet. Zu Gast bei dem Treffen war auch Sabine Brunner von der Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Erfurt:

Es gibt Studien, die belegen, dass man sich Dinge, die man in einem Buch gelesen hat, besser merkt.

Sabine Brunner empfahl den Bibliothekarinnen die Vorhaltung von Büchern zu aktuell sehr gefragten Themen wie Ernährung und Gesundheit und regte an, Projekte zum Thema Wasser durchzuführen.

Bibliotheken, so Brunner weiter, können Armut bekämpfen, da sie Bildungsmöglichkeiten bieten, sie sind integrativ, inklusiv und ein Ort für Diskussionen. Sie stärken zudem örtliche Gemeinschaften. Und Bibliotheken sind modern – inzwischen kann man in allen Bibliotheken auch online recherchieren und bestellen!

Anzeige
Top